Elektrischer Tretroller von BMW fährt bis zu 20 km/h

29.01.2019
Noch sind elektrische Tretroller nicht im Straßenverkehr erlaubt, doch die Zulassung soll bald kommen. BMW steht bereits mit dem Verkauf des X2City in den Startlöchern und gibt vor dem Verkauf wichtige Details bekannt.
E-Tretroller für Fahrer ab 15 Jahre: Den X2City verkauft BMW ab 2399 Euro. Foto: BMW AG/dpa-tmn
E-Tretroller für Fahrer ab 15 Jahre: Den X2City verkauft BMW ab 2399 Euro. Foto: BMW AG/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - BMW verkauft ab dem 4. Februar seinen elektrischen Tretroller X2City. Das bis zu 20 km/h schnelle Fahrzeug kostet ab 2399 Euro, teilte der Hersteller mit.

Mindestens 15 Jahre alte Fahrer können das Tempo des E-Rollers nach dem Anschieben per Pedaltritt stufenweise steigern oder das aktuelle Tempo halten lassen. Der Akku schafft mit einer Ladung maximal 20 bis 30 Kilometer und soll nach etwa 2,5 Stunden wieder aufgeladen sein.

Für den Roller ist mindestens ein Mofaführerschein erforderlich. Außerdem muss ein Versicherungskennzeichen aufgeklebt werden. Für den X2City hat BMW eine Vorabgenehmigung bekommen, so dass Käufer ihn nach dem Kauf sofort im Straßenverkehr nutzen dürfen, erklärte ein Sprecher. Aktuell sind solche Elektrokleinstfahrzeuge eigentlich noch nicht im Straßenverkehr zugelassen.

Eine entsprechende Verordnung plant die Bundesregierung aber für 2019, teilt der Hersteller mit, der den Verkauf über die Fahrradfirma Kettler im Fachhandel abwickelt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer mit dem E-Tretroller im öffentlichen Straßenverkehr fahren will, braucht ein Versicherungskennzeichen zum Aufkleben. Foto: Elke A. Jung-Wolff/GDV/dpa-tmn Alles über die neuen E-Tretroller Künftig dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Aber nicht jedes Modell bekommt eine Zulassung. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern?
Mit der Zulassung von E-Tretrollern dürfte auch die Nachfrage steigen. Käufer sollten sich jedoch nur für Modelle mit einer allgemeinen Betriebserlaubnis entscheiden. Foto: Julian Stratenschulte Was beim Kauf von E-Tretrollern zu beachten ist Künftig können Elektro-Tretroller für den Straßenverkehr zugelassen werden. Doch das gilt längst nicht für alle Modelle. Und was ist sonst noch wichtig für alle, die mit einem elektrischen Scooter ins Verkehrsgetümmel rollen wollen?
Am besten die Füße hintereinander auf das schmale Trittbrett des E-Tretrollers stellen. Foto: Christoph Soeder/dpa/dpa-tmn Unfälle mit E-Scootern vermeiden Die E-Tretroller sind los - auf kleinen Rädchen, wieselflink und leise stürzen sich Neugierige damit vor allem in den Großstädten ins Verkehrsgetümmel. Aber sie wissen nicht immer, was sie tun - denn die Gefahren können immens sein.
Ein entscheidendes Kriterium bei E-Tretrollern ist die Reichweite. Doch oft weichen die Modelle hierbei von den Herstellerangaben ab. Foto: Christophe Gateau/dpa/dpa-tmn Gute E-Tretroller haben ihren Preis Der ADAC hat Elektrotretroller zum Kaufen getestet. Was taugen die Scooter zwischen 549 und 2399 Euro? Über die Hälfte ist «gut», doch auch der teure Testsieger ist nicht perfekt. Einer fällt durch.