Ist Sonntagsarbeit erlaubt?

31.05.2021
Viele Beschäftigte fiebern auf ihr Wochenende hin. Endlich Erholung. Müssen sie am Sonntag arbeiten, wenn der Arbeitgeber das will?
Soll auch am Sonntag gearbeitet werden, brauchen Arbeitgeber dafür eine Genehmigung der zuständigen Behörde. Foto: Daniel Karmann/dpa/dpa-tmn
Soll auch am Sonntag gearbeitet werden, brauchen Arbeitgeber dafür eine Genehmigung der zuständigen Behörde. Foto: Daniel Karmann/dpa/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Der Einzelhandel hat geschlossen, auch Supermärkte bleiben zu: Sonntag ist Ruhetag. Dürfen Arbeitgeber dennoch anordnen, dass Beschäftigte am Sonntag zur Arbeit kommen?

In der Regel ist eine Beschäftigung an Sonn- und Feiertagen in Deutschland nicht erlaubt. So steht es in Paragraf 9 des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG). Hiervon kann es aber Ausnahmen geben. «Arbeitszeitrechtlich ist es mit entsprechender Genehmigung der Aufsichtsbehörde erlaubt, sonntags arbeiten zu lassen», erklärt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht in Köln.

Wenn diese Genehmigung vorliegt, müssen Arbeitnehmer auch sonntags arbeiten, sofern die Arbeitszeiten im Arbeitsvertrag nicht anders festgelegt sind. Im Arbeitsvertrag oder eine Betriebsvereinbarung kann Sonntagsarbeit auch ausgeschlossen sein.

Darüber hinaus listet das Arbeitszeitgesetz selbst zahlreiche Ausnahmen, wo Sonntagsarbeit möglich ist. So dürfen Arbeitnehmer auch sonntags beschäftigt werden, wenn sie unter anderem bei Rettungsdiensten, bei der Feuerwehr, in Krankenhäusern, Gaststätten oder in Rundfunk und Presse tätig sind.

Zur Person: Nathalie Oberthür ist Vorsitzende des Ausschusses Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

© dpa-infocom, dpa:210528-99-778788/2

ArbZG §9

ArbZG §10


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die gesetzlichen Ruhe- und Arbeitszeitregelungen gelten auch für Arbeitnehmer, die von zu Hause aus arbeiten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn Muss ich im Homeoffice feste Arbeitszeiten einhalten? Wer zuhause im Homeoffice arbeitet, hat alle Freiheiten. Manche Arbeitnehmer scheinen das zu glauben. Aber auch für das Büro zuhause gibt es verbindliche Regeln für Arbeitszeiten.
Jürgen Markowski ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein. Foto: Marion Stephan/Manske & Partner Darf der Chef ausnahmsweise Nachtschichten anordnen? Viele Menschen haben feste Arbeitszeiten, die in einem Arbeitsvertrag geregelt sind. Aber wie ist zu verfahren, wenn dringend eine Aufgabe erledigt werden muss und damit Arbeitszeit in der Nacht oder am Wochenende anfällt? Ist das so einfach möglich?
Sonn- und Feiertagszuschlag: Findet sich in den Arbeits- und Tarifverträgen hierzu keine Regelung, hat der Arbeitnehmer grundsätzlich keinen Anspruch auf einen Zuschuss. Foto: Ralf Hirschberger Sonntagsarbeit - Kein Anspruch auf höhere Vergütung Die meisten Arbeitgeber zahlen einen Sonn- und Feiertagszuschlag. Zum höheren Lohn sind die Arbeitgeber jedoch nicht verpflichtet. Das Arbeitszeitgesetz enthält allerdings Regelungen für Ersatzruhetage und Nachtarbeit.
Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg entschied: Bei Lohnfortzahlung im Krankheitsfall dürfen Sonntagszuschläge entfallen. Foto: Britta Pedersen Lohnfortzahlung bei Krankheit: Zuschläge können entfallen Für Arbeitnehmer ist es eine wichtige Errungenschaft, wenn der Lohn im Krankheitsfall weiter gezahlt wird. Doch ist bei einer solchen Regelung davon auszugehen, dass auch Zuschläge berücksichtigt werden?