City-Papeterie Papier und Feder Inh. Alexander W. Karla e.K.

City Papeterie P a p i e r & F e d e r Alexander W. Karla e. K.

~ km Futterstr. 9, 66111 Saarbrücken-St Johann

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 10:00 - 19:00
Dienstag: 10:00 - 19:00
Mittwoch: 10:00 - 19:00
Donnerstag: 10:00 - 19:00
Freitag: 10:00 - 19:00
Samstag: 10:00 - 16:00
Sonntag: Geschlossen
Jetzt geöffnet (bis 19:00 Uhr)
City-Papeterie in Saarbrücken ist Ihr kompetenter Fachhandel für Bürobedarf.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (2)
QBO Saar GmbH ~ km Friedrichsthaler Str. 3, 66280 Sulzbach-Altenwald
Passende Berichte (3036) Alle anzeigen
Ohne Kugelschreiber keine Arbeit: Was Berufstätige für ihren Job brauchen, muss der Chef auch zur Verfügung stellen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Muss der Arbeitgeber mir Material stellen? Ohne Hilfsmittel wie Kugelschreiber oder Diensthandy wäre so mancher Arbeitnehmer aufgeschmissen. Ob Mitarbeiter sich selbst darum kümmern müssen oder nicht, erfahren sie im Arbeitsvertrag.
Den letzten Willen muss man handschriftlich verfassen - andernfalls ist ein selbstverfasstes Testament ungültig. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Worauf es bei Testamenten ankommt Ein Testament soll Klarheit schaffen - doch manchmal erreichen Erblasser auch das Gegenteil, weil sie die falschen Worte wählen. Wer formale Fehler macht, kann sogar das ganze Testament ungültig machen. Wie lässt sich das vermeiden - und wie verhindert man weitere Fehler?
Ein höhenverstellbarer Schreibtisch entlastet den Rücken. Arbeitnehmer haben aber in der Regel keinen Anspruch darauf. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Habe ich Anspruch auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch? Der Rücken ziept, der Nacken schmerzt: Ein höhenverstellbarer Schreibtisch wäre jetzt was, an dem man auch mal im Stehen arbeiten kann. Aber haben Beschäftigte darauf Anspruch?
Sollen Erben gestrichen werden, sollte der Erblasser dafür einen Zeugen haben oder neue Erben benennen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Streichungen im Testament sind nicht immer wirksam Ein Erblasser kann seine Meinung ändern. Er kann Erben aus seinem Testament streichen. Damit das anerkannt wird, sollte er einen Zeugen haben. Das zeigt ein Urteil des Oberlandesgerichtes Düsseldorf.