Warum sind Ventilkappen für Autoreifen wichtig?

01.10.2019
Der richige Reifendruck ist wichtig für Komfort und Sicherheit. Auch ein kleines Detail spielt beim Luftdruckmessen eine wichtige Rolle.
Stimmt der Reifendruck? Foto: Markus Scholz/dpa-tmn/Illustration
Stimmt der Reifendruck? Foto: Markus Scholz/dpa-tmn/Illustration

Erfurt (dpa/tmn) - Den Reifenluftdruck regelmäßig zu kontrollieren, ist für manche Autofahrer eine unliebsame Pflicht. Das Auf- und Zuschrauben der Ventilkappen wird von Autofahrern als lästig oder gar überflüssig empfunden. Doch Achmed Leser vom Tüv Thüringen warnt davor, die kleinen Kappen unachtsam wegzulassen.

«Das Reifenventil dichtet den Reifen gegen Druckverlust ab und dient zum Befüllen des Pneus. Die filigranen Bauteile öffnen und schließen über einen integrierten Stößel. Dieser wird beim Aufsetzen des Pumpkopfes des Kompressors betätigt», erklärt Leser das Prinzip.

Schutz vor Schmutz und Staub

Zwar haben Ventilkappen keine große Abdichtwirkung gegen einen Druckverlust wie das Ventil selbst. «Aber sie leisten einen wichtigen Beitrag, um das sensible Druckventil vor Schmutz und Staub zu schützen», so Leser.

Gerade im Grenzbereich sind Ventile höchsten Belastungen ausgesetzt. Kommt Schmutz in den Ventilschaft kann es beim erneuten Befüllen des Reifens zu Undichtigkeiten kommen. «Das Ventil schließt nicht mehr komplett, die Luft entweicht, es kommt zum schleichenden Plattfuß.»

Es gibt Kappen aus Metall und aus Kunststoff

Gibt es einen Unterschied zwischen einer Metallkappe und einer aus Kunststoff? Metallventile seien nicht mehr nur eine Frage des Geschmacks, sondern bei High-Performance-Reifen schon aufgrund ihrer höheren Stabilität von den Reifenherstellern vorgeschrieben, so der Reifenexperte. «Außerdem lösen sie zunehmend ihre Pendants in Gummiausführung ab, da auch aktive Reifendruckkontrollsysteme nur mit Metallkappe ausgeliefert werden», so Leser.

Die Metallkappe verfüge zudem über eine kleine Gummidichtung, die das Ventil zusätzlich vor einer Verschmutzung oder einem Wassereintritt schützt. «Denn auch kleine Wasserpartikel können die Dichtwirkung des Ventils beeinflussen.»

Der Reifenexperte warnt Autofahrer vor allzu großem Technikvertrauen. Reifendruckkontrollsysteme würden die regelmäßige Druckluftkontrolle am Reifen keineswegs ersetzen. Die Systeme alarmierten den Fahrer meistens erst bei einer Druckminderung um zwanzig Prozent.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?
Kfz-Haftpflichtversicherer können Verträge nicht ohne triftigen Grund kündigen. Auf diese Weise darf etwa kein Tarifwechsel erzwungen werden. Jens Schierenbeck/dpa/tmn Foto: Jens_Schierenbeck Auto-Haftpflichtversicherer kann nicht einfach kündigen Wer schon vor vielen Jahren eine Auto-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, zahlt manchmal einen besonders günstigen Tarif. So mancher Anbieter reagiert darauf mit einer Kündigung. Zulässig ist das nicht.
Strom tanken, zapfen oder laden? Wie auch immer. Fest steht, dass die Elektromobilität viele neue Begriffe in den Alltag der Autofahrer bringt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Das große Glossar rund ums E-Auto CCS, Range-Extender und PSM: Wer sich mit Elektroautos beschäftigt, trifft auf Begriffe, die mehr nach Raumfahrt als nach Straßenverkehr klingen. Unwissenheit herrscht oft auch bei praktischen Fragen wie Tanken und Reichweite. Eine kleine Stromerkunde schafft Abhilfe.
Beim Diesel-Gipfel haben die wichtigsten Automobilhersteller Updates angekündigt. Die Umsetzung soll in den nächsten Monaten erfolgen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand /dpa Nach dem Gipfel: Offene Fragen von Diesel-Fahrern Die Ergebnisse des Diesel-Gipfels sorgen für Diskussionen. Auch für betroffene Autofahrer sind noch viele Fragen offen. Was ist jetzt wichtig zu wissen?