Neue Sondermodelle: Schmetterlinge, SUVs und dunkle Eleganz

12.10.2017
Gute Nachrichten für Auto-Liebhaber: Einige Hersteller haben neue Sondermodelle auf den Markt gebracht. Nun muss nur noch entschieden werden, ob man beim Kauf mehr Wert auf Farbe, Ausstattung oder Leistung legt.
Luxus-Coupé mit Sonderlack: In die Farbe «Stratusblau» hüllt Lexus vorerst nur den LC aus der Limited Edition. Foto: Lexus/dpa-tmn
Luxus-Coupé mit Sonderlack: In die Farbe «Stratusblau» hüllt Lexus vorerst nur den LC aus der Limited Edition. Foto: Lexus/dpa-tmn

Limitierte Auflage: Lexus LC in Schmetterling-Sonderfarbe

Von einem blauen Schmetterling hat sich Lexus bei der exklusiven Farbe zum Luxuscoupé LC inspirieren lassen. Der in Nord- und Südamerika vorkommende «Blaue Morphonfalter» hat hier Pate gestanden. Wie die Toyota-Marke mitteilt, sei «Stratusblau» vorerst nur für die Limited Edition des Coupés erhältlich. Extrem kleine Flocken im Lack - 300 Milliarden Stück pro Auto - sollen für ein besonderes Schimmern sorgen. Innen führen blau gefärbte Teile das Konzept weiter. Der LC Limited Edition kostet ab 117 950 Euro.

Dunkle Eleganz: Sondermodell Nissan Pulsar Black Edition

Von seinem Kompaktauto Pulsar hat der japanische Autohersteller Nissan jetzt ein Sondermodell aufgelegt. Die «Black Edition» basiert auf der Ausstattungsversion N-Connecta und bietet zusätzlich viele in Schwarz gehaltene Teile: So zum Beispiel die Außenspiegel, die Scheinwerfereinfassungen und die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Innen gibt es eine Teillederausstattung und abgedunkelte Scheiben im Fond. Neben dem 1,2 Liter Benziner mit 85 kW/115 PS ist auch ein 1,5-Liter-Diesel mit 81 kW/110 PS erhältlich. Die Preise starten bei 25 250 Euro respektive 27 250 Euro für den Diesel.

Range Rover mit Plug-in-Hybrid

Der neue Range Rover ist ab sofort auch als Plug-in-Hybrid bestellbar. Zu Preisen ab 120 400 Euro dürfte das Luxus-SUV dann zum Jahreswechsel bei den Händlern sein, so der Hersteller. Nach dem Range Rover Sport ist der P400e das zweite Modell von Land Rover mit dem Konzept aus Benziner und E-Motor. Die Systemleistung liegt bei 297 kW/404 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 640 Newtonmetern parat. Rein elektrisch soll der Geländewagen laut Hersteller 51 Kilometer fahren können. Der Normverbrauch steht mit 2,8 Litern (64 g/km CO2) in der Liste.

Opel Grandland X von Irmscher

Der Autotuner Irmscher hat seine Version des neuen Opel-SUVs Grandland X vorgestellt. An der Front findet sich ein Kühlergrill im typischen wabenartigen Aussehen des Herstellers, der alle Teile einzeln sowie ein Basispaket inklusive Umbau anbietet. Spezielle 20-Zoll-Räder sind ebenso möglich wie eine um etwa 30 Millimeter tiefergelegte Karosserie. Eine Leistungssteigerung für Benziner und Diesel soll ein Plus von 18 kW/25 PS bringen. Das Basispaket kostet inklusive Tieferlegung, Trittrohren, Felgen und Fußmatten 2950 Euro. Die Leistungssteigerung dürfte je nach Motor inklusive Montage circa 650 Euro kosten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Blitz mit Sternenhimmel: Für den Opel Adam Jam lässt sich ein illuminierter Dachhimmel ordern. Foto:Gerhard Graef/GM Media Von Soundgenerator bis Sternenhimmel: Skurriles Auto-Zubehör Motorsound aus dem Zigarettenanzünder und ein Picknick-Extra für den Preis eines Kompakt-SUVs: Die Welt des Auto-Zubehörhandels ist bunt und manchmal teuer. Erlaubt ist alles, was gefällt, außer wenn es gefährlich wird.
Neuer Lichtzauber: Doch nicht alles, was an Neuheiten aus anderen Ländern nach Deutschland kommt, darf hier im öffentlichen Straßenverkehr zum Einsatz kommen. Foto: MonkeyLectric Neue Lichtspiele am Fahrrad - Nicht jeder Spaß ist erlaubt Vorne weiß und hinten rot? Von wegen! Bei der Beleuchtung treibt es die Fahrradbranche mittlerweile ganz schön bunt. Verschiedene Start-ups haben ebenso kreative wie innovative Lichtsysteme entwickelt. Doch nicht alles was gefällt, ist bei uns erlaubt.
Limitierte Auflage: Vom Rotwild GT S legte die Mercedes-Tochter AMG 100 Stück zu je 9990 Euro auf. Foto: Daimler Automarken auf zwei Rädern: Die Fahrräder der Fahrzeugbauer Autos und Fahrräder: Diese Kombination verträgt sich auf der Straße nicht immer. Für einige Autobauer sind Drahtesel dagegen eine willkommene Ergänzung der eigenen Produktpalette. Ein Einblick in den Markt.
Virtuelle Auswahl: Bei der Präsentation von verschiedenen Details der Ausstattung setzt Volvo auch auf 3D-Brillen. Foto: Volvo/dpa-tmn VR und Modellbaukasten: Die Welt der Auto-Konfiguratoren Sechs, zehn, zwölf Baureihen und in jeder Dutzende Karosserie-, Motor- oder Ausstattungsvarianten. Der Weg zum Wunschauto gleicht bei vielen Herstellern einem kniffligen Puzzle. Aufwendige Konfiguratoren sollen den Kunden die Auswahl erleichtern, haben aber ihre Tücken.