Generationswechsel für Audi-Coupés: A5 und S5 starten bald

07.06.2016
Audi setzt den Modellwechsel bei seinen Mittelklassefahrzeugen jetzt mit den Coupés fort. Neben dem A5 steht auch bereits die Sportversion S5 in den Startlöchern - und soll noch mehr Leistung bieten.
Die nächste Generation: Nach Limousine, Kombi und rustikalem Allroad lässt Audi im Herbst den Modellwechsel auch beim Mittelklasse-Coupé A5 folgen. Foto: Audi
Die nächste Generation: Nach Limousine, Kombi und rustikalem Allroad lässt Audi im Herbst den Modellwechsel auch beim Mittelklasse-Coupé A5 folgen. Foto: Audi

Ingolstadt (dpa/tmn) - Der Generationswechsel in der Mittelklasse bei Audi geht weiter. Nachdem der Autohersteller bereits Limousine, Avant und Allroad des A4 an den Start gebracht hat, bereitet er jetzt die Markteinführung des Coupés vor.

Dieses wurde in Ingolstadt in einer Doppelpremiere als A5 und als Sportmodell S5 enthüllt. Es soll im Herbst in den Handel kommen. Preise nannte Audi noch nicht. Sie werden aber auf jeden Fall über denen der A4 Limousine liegen, die mit vergleichbaren Motoren bei 36 800 Euro starten.

Wie der A4 bekommt auch der A5 einen gestreckten Radstand und kürzere Überhänge. Außerdem wird der Kühlergrill flacher und die Seitenlinie schnittiger. Zugleich verspricht Audi mehr Platz für die Insassen und einen größeren Kofferraum: Er wächst um 10 auf nun 465 Liter und kann auch mit einem angedeuteten Fußtritt berührungslos geöffnet werden. Als weitere Technikdetails nennt Audi das digitale Cockpit, die optionalen LED- oder Matrix-Scheinwerfer und die Ambientebeleuchtung, mit der man den Innenraum in 30 unterschiedliche Farben tauchen kann.

Zum Start bietet Audi den A5 mit zwei Benzinern und drei Dieseln an. Sie decken eine Spanne von 140 kW/190 PS bis 210 kW/286 PS ab. Die Motoren sollen im Vergleich zum Vorgänger bis zu 17 Prozent mehr Kraft haben und bis zu 22 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen.

Als vorläufige Spitzenversion der Baureihe bringt Audi zeitgleich einen neuen S5 auf den Weg. Der drei Liter große V6-Benziner des Sportmodells erstarkt um knapp zehn Prozent und steht künftig mit 260 kW/354 PS in der Liste. Damit soll er in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h kommen. Abgeregelt wird bei Tempo 250. Der S5 soll im Mittel 7,3 Liter verbrauchen, was einem CO2-Ausstoß von 174 g/km entspricht. Für die weiteren Motorvarianten liegen diese Eckwerte noch nicht vor.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?
Alles in Ordnung? Auch ein Check des Fahrwerks steht bei einer Inspektion auf dem Plan. Foto: Henning Kaiser Inspektion des Autos: Braucht es immer die Markenwerkstatt? Spätestens alle zwei Jahre sollte ein Auto zur Inspektion. Müssen Besitzer dafür immer zur Markenwerkstatt fahren - oder reicht auch die oft günstigere freie Werkstatt?
Nachsitzen bitte! Manche Rückrufe sind für Autobesitzer verpflichtend - doch wie laufen die Aktionen ab? Foto: Julian Stratenschulte So funktioniert ein Fahrzeug-Rückruf Häufig lesen und hören Autobesitzer von verschiedensten Fahrzeugen, die mit einem Mangel behaftet sind und an denen nachgebessert werden muss. Doch was, wenn man selbst betroffen ist? Wie genau funktioniert so ein Rückruf, und was müssen betroffene Kfz-Halter tun?
Unter Autoherstellern, Versicherern, Zulieferern und Start-ups ist der Wettbewerb um die kommerzielle Verwertung von Daten in vollem Gange. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lby Alle wollen an Autodaten verdienen Daten seien das neue Öl, lautet ein beliebter Spruch in der IT-Branche. Eine besonders ergiebige Ölquelle ist das Auto. Um die kommerzielle Verwertung der Autodaten tobt ein scharfer Wettbewerb - zu Lasten der Privatsphäre