Geländewagen Ineos Grenadier kommt Ende 2021

01.07.2020
Im Stil des klassischen Modells Defender von Land Rover will ein britischer Milliardär einen rustikalen Geländewagen auf den Markt bringen. Was steckt hinter dem Fahrzeug namens Ineos Grenadier?
Rustikaler Geländewagen: Die Form des Ineos Grenadier wird sich am klassischen Land Rover Defender orientieren. Foto: Ineos Automotive/dpa-tmn
Rustikaler Geländewagen: Die Form des Ineos Grenadier wird sich am klassischen Land Rover Defender orientieren. Foto: Ineos Automotive/dpa-tmn

London (dpa/tmn) - Der Chef des Chemieunternehmens Ineos baut einen neuen Geländewagen. Nachdem die Planungen schon vor vier Jahren gestartet wurden, hat der britische Milliardär Jim Ratcliffe jetzt einen ersten Blick auf die Serienfassung des Grenadier genannten Allradlers gewährt und den Verkauf für Ende 2021 angekündigt.

Der bei Magna Steyr in Graz entwickelte Wagen soll rund fünf Meter lang werden und so kantig auftreten wie der Land Rover Defender vor seinem Generationswechsel. Dazu gibt es ein außen angeschlagenes Ersatzrad an einer vertikal geteilten Heckklappe, eine umlaufende Reling zur Befestigung von Ausrüstungsgenständen sowie eine Leiter zum Dach. Die Benziner und Diesel sollen von BMW kommen, ZF steuert eine Achtgang-Automatik mit Geländeuntersetzung bei.

Preise nennt Ineos noch keine. Doch zielen die Briten nach eigenen Angaben auf die Lücke, die zwischen den Top-Versionen von Pick-ups wie dem Ford Ranger und den einfachen Varianten zum Beispiel der Mercedes G-Klasse klafft - so dass am Ende mindestens 75 000 Euro für den Ineos Grenadier auf der Rechnung stehen dürften.

© dpa-infocom, dpa:200630-99-622955/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn Schwarzfahren zum Luxus wird: Rolls-Royce bietet seinen Cullinan künftig auch als Black-Badge-Modell an. Foto: dpa-tmn SUV Cullinan hat als Black Badge 600 PS Der Rolls-Royce Cullinan zeigt sich künftig auch von seiner düsteren Seite. Denn die Briten bauen den Luxus-Geländewagen als Black Badge-Modell - was ist das?
Überarbeiteter Brite: Noch im Sommer will Bentley den Verkauf seines aufgefrischten Geländewagen-Modells Bentayga starten. Foto: Bentley/dpa-tmn Bentley frischt seinen Geländewagen Bentayga auf Bentley hat die Optik und den Innenraum des Modells Bentayga überarbeitet. Bei der Antriebspalette setzen die Briten dagegen weiter auf das gewohnte Programm inklusive Plug-in-Hybrid.
Für die nächste Generation des Kompaktwagens Toyota Auris sind Benzin- und Hybridantriebe (Bild: Auris Hybrid) vorgesehen, aber keine Dieselmotoren mehr. Foto: Nicolas Blandin Dritte Generation des Toyota Auris kommt Anfang 2019 Toyota verabschiedet sich vom Diesel. Mit diesem Entschluss reiste der Autobauer aus Japan zum Genfer Autosalon an. Tatsachen schafft bereits der mitgebrachte Auris: Den Kompakten wird es nur mit Benzin- oder Hybridantrieb geben.
Unbeeindruckt von Umwegen: Die G-Klasse ist ein waschechter Geländewagen, etwas Matsch auf dem Weg nach oben stört da kaum. Foto: Craig Pusey/Daimler AG/dpa-tmn 40 Jahre Mercedes G-Klasse Die G-Klasse ist das Urgestein unter den Geländewagen und der Methusalem im Mercedes-Programm. Denn zumindest äußerlich nahezu unverändert gibt es sie jetzt seit 40 Jahren. Und der kantige Klassiker ist sich selbst als Oldtimer für härteste Touren nicht zu schade.