E10-Biosprit genauso teuer wie Super

14.01.2020
Eigentlich war E10-Biosprit bisher günstiger als Super-Kraftstoff. Doch nun gleichen sich die Preise einander an. Dahinter könnte eine neue Strategie der Mineralölkonzerne stecken.
An vielen Tankstellen kostet der Biosprit E10 nun genauso viel wie Super (E5). Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa
An vielen Tankstellen kostet der Biosprit E10 nun genauso viel wie Super (E5). Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa

München (dpa) - Das neue Jahr bringt dank verschärfter Umweltvorschriften das gewohnte Preisgefüge an Deutschlands Tankstellen durcheinander: Das ehedem billigere E10 mit höherem Biospritanteil kostet inzwischen vielerorts genau so viel wie Super (E5).

Den ADAC erreichen deswegen viele Anfragen seiner Mitglieder. «Die Preisdifferenz zwischen E10 und E5 hat sich seit Anfang des Jahres verringert», sagte eine Sprecherin des Automobilclubs. «Dafür sind verschiedene Faktoren verantwortlich, insbesondere gehen wir von einer strategischen Preissetzung einiger Mineralölkonzerne aus.»

In der Vergangenheit lag der Preisunterschied meist zwischen zwei und vier Cent pro Liter. Der Verband der Mineralölwirtschaft (MWV) in Berlin erläuterte, dass die gesetzlich vorgeschriebene Biokraftstoff-Quote seit 1. Januar höher ist als früher: «Zu Jahresbeginn ist die zu erfüllende Treibhausgas-Minderungsquote im Straßenverkehr von 4 auf 6 Prozent gestiegen», erklärte ein Sprecher. «Dies erfordert eine höhere Beimischung von teureren Bio-Komponenten wie etwa Ethanol bei Benzin.» E10 hat einen höheren Anteil an Bioethanol als E5.

Die Folge ist laut Verband «im Tankstellensektor ein hartes Ringen in der Preispolitik». Allerdings gilt das nicht für alle Tankstellen. «Die Unternehmen verfolgen unterschiedliche Strategien», erklärte der Verband. Laut ADAC-Messungen bringt die Verwendung von E10 im Schnitt einen leicht erhöhten Benzinverbrauch mit sich.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Vor gut fünf Jahren wurde Super E10 eingeführt. Foto: Daniel Karmann Warum ist E10-Kraftstoff billiger als Superbenzin? E10 ist ein Bio-Krafstoff, der seit wenigen Jahren angeboten wird. Der Sprit ist etwas billiger als Superbenzin. Das hat Gründe.
Das könnte der Sprit der Zukunft sein: synthetisch hergestelltes Benzin. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa Künstliche Öko-Kraftstoffe: Was dieselt denn da? Führt tatsächlich kein Weg mehr am E-Auto vorbei - oder lässt sich fast emissionsfrei fahren trotz Verbrennungsmotors? Synthetische Kraftstoffe, sogenannte E-Fuels, sollen genau das hinbekommen und den Autobauern so Zeit verschaffen. Doch die Sache hat einen Haken.
Die neuen Label zeigen den Ethanol-Anteil im Benzin mit der jeweiligen Prozentzahl in einem Kreis an. Für Diesel sind die Label eckig. Foto: Christophe Gateau Neue Symbole für Biosprit an der Tankstelle Ab sofort gilt die neue EU-Kennzeichnungspflicht von Kraftstoffen mit Biosprit. Die europaweite Vereinheitlichung macht es für Verbraucher einfacher, Biosprit zu erkennen.
Nicht nur fossiler Treibstoff: Erdgas kann auch synthetisch hergestellt werden. Foto: Uli Sonntag Für wen sich Auto- und Erdgas lohnen Autogas und Erdgas führen als Kraftstoffe für Autos in Deutschland ein Nischendasein. Dabei bieten sich Erdgasfahrzeuge als günstige Alternativen auf dem Weg zur Elektromobilität an.