LEG Service GmbH

~ km Balthasar-Goldstein-Str. 31, 66131 Saarbrücken-Ensheim
Die LEG Landesentwicklungsgesellschaft Saarland mbH ist ein Dienstleistungsunternehmen der Immobilienwirtschaft. Die Gesellschaft bearbeitet für Kommunen, Institutionen und andere öffentliche Auftraggeber Projekte und verbindet langjährige Erfahrung in der Projektabwicklung an den öffentlich-privaten Schnittstellen mit zeitgemäßen Methoden des Immobilien- und Projektmanagements.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (18) Alle anzeigen
Passende Berichte (15465) Alle anzeigen
Für Lüftungsanlagen braucht es detaillierte Montageanleitungen, denn es kommt auf jeden Millimeter an. Worauf es bei den Plänen ankommt, lernt der angehende Systemplaner Moritz Bonk in seiner Ausbildung. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Wie werde ich Technische/r Systemplaner/in? Wo Luft strömen oder Wasser fließen soll, kommen Technische Systemplaner ins Spiel. Sie planen etwa Klima- oder Sanitäranlagen für Gebäude. Ohne Begeisterung für Technik geht es in dem Job nicht.
Hoch hinaus: Zimmerleute sind auf der Baustelle unter anderem für den Dachstuhl zuständig. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Vielfalt bei Wind und Wetter: Jobs auf der Baustelle Damit aus einem Bauplan ein Gebäude wird, müssen zahlreiche Handwerker zusammenarbeiten - beim Tiefbau, am Rohbau und schließlich beim Innenausbau. Die Jobs sind vielfältig und vergleichsweise sicher. Denn gute Fachleute werden zurzeit gesucht.
Auch viel Lichttechnik wird inzwischen fest verbaut. Foto: ArGe Medien im ZVEH/dpa-tmn Wie viele Steckdosen braucht man künftig im Haus? Der Bedarf an Strom- und Datenanschlüssen im Haus wächst - ob im Altbau oder im Neubau. Kann man beim Bau oder der Sanierung jetzt schon absehen, wie viele Anschlüsse man am besten einplant, damit man morgen all seine Geräte gut verwenden kann?
Laut einer Studie des Bauherren-Schutzbundes (BSB) hat sich die Zahl der Versicherungsschäden an Gebäuden zwischen 2009 und 2016 fast verdoppelt (plus 89 Prozent). Foto: Marijan Murat Führt der Immobilienboom zu mehr Mängeln am Bau? Undichte Dächer, feuchte Wände, Risse an Wänden: Die Schäden am Bau nehmen zu. Fachleute machen Termindruck und überlastete Firmen dafür verantwortlich. Es gebe aber auch politische Versäumnisse.