Trotz Corona: Desinfektionsmittel beim Hausputz nicht nötig

15.06.2020
Das Putzen gegen Keime, Bakterien und Viren ist nicht immer sinnvoll. Gerade, wenn man in einem gesunden Haushalt dauerhaft Desinfektionsmittel einsetzt, kann das sogar schädlich sein.
Zu den Hygienemaßnahmen während der Corona-Pandemie gehört auch das regelmäßige Reinigen von viel genutzten Oberflächen. Ein Desinfektionsmittel ist dafür aber nicht erforderlich. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Zu den Hygienemaßnahmen während der Corona-Pandemie gehört auch das regelmäßige Reinigen von viel genutzten Oberflächen. Ein Desinfektionsmittel ist dafür aber nicht erforderlich. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Desinfektionsmittel sind beim Hausputz und grundsätzlich im Haushalt in den allermeisten Fällen nicht nötig. Das gilt auch während der Corona-Pandemie für gesunde Menschen, erläutert das Bundesinstitut für Risikobewertung.

Normale Hygienemaßnahmen bieten den Informationen zufolge ausreichenden Schutz vor der Übertragung des Virus durch eine Schmierinfektion. Zu den Maßnahmen gehören Händewaschen mit Seife und das regelmäßige Reinigen von Oberflächen und Türklinken mit haushaltsüblichen Wasch- und Putzmitteln.

Ärztliche Empfehlung abwarten

Nur wenn es in Ausnahmefällen ärztlich empfohlen wird, könne der zielgerichtete Einsatz von Desinfektionen im privaten Haushalt auch angemessen sein, so das Institut weiter.

Hintergrund: Wird einfach so regelmäßig Desinfektionsmittel verwendet - auch unabhängig von der Corona-Pandemie - kann das sogar gesundheitliche Folgen für die Bewohner haben. Im Raum steht die Möglichkeit, dass man so resistente Mikroorganismen züchtet.

Außerdem vernichten die Desinfektionsmittel nicht nur die schlechten, sondern auch die guten Bakterien. Die gesundheitlich unbedenklichen stärken die Abwehr des Menschen. Und die Inhaltsstoffe vieler Desinfektionsmittel strapazieren die Haut und können Allergien fördern.

© dpa-infocom, dpa:200612-99-404344/2

BfR-Infos zu Risiken von Desinfektionsmitteln im Privathaushalt


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eigentümerversammlungen sind gesetzlich vorgeschrieben. Wegen der Coronakrise können sie aber auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Eigentümerversammlung wegen Corona-Krise verschieben Die Verbreitung des Coronavirus stellt vieles in Frage. Eigentümer müssen entscheiden, wie sie mit ihren jährlichen Versammlungen umgehen. Die Eigentümerversammlungen sind schließlich Pflicht.
Desinfektionsmittel in Haushaltsreinigern zeigen meist nicht die gewünschte Wirkung. Während sie gegen hartnäckige Keime wenig ausrichten können, vernichten sie die für Menschen unbedenklichen Erreger. Foto: Ralf Hirschberger Desinfektionsmittel im Haushalt meiden Desinfektionsmittel oder desinfektionsmittelhaltige Putzmittel haben im Haushalt nichts zu suchen. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erklärt, warum.
So richtig Lust hat keiner auf einen Frühjahrsputz. Mit der richtigen Planung ist der Aufwand aber gar nicht so schlimm. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Frühjahrsputz: Zeit für die Stellen, die man sonst ignoriert In diesem Jahr gibt es eigentlich keine Ausrede für den Frühjahrsputz: Da wir nicht ausgehen dürfen, ist jetzt Zeit für das Putzen all jener Stellen, die man sonst gerne auslässt. Nur: Wo anfangen?
Nicht mit «Kanonen auf Spatzen» schießen: Statt gleich zum Desinfektionsmittel zu greifen, reicht auch einfache Handwäsche. Das raten Experten. Foto: Uli Deck Desinfektionsmittel sind im Haushalt nicht nötig Im Supermarkt-Regal stehen sie meist direkt neben Seife und Putzlappen. Desinfektionsmittel sind ein Verkaufsschlager. In einem normalen Haushalt können sie jedoch sogar Schaden anrichten.