Lohnen sich teurere stromsparende Kühlschränke?

12.05.2020
Kühlschränke können echte Stromfresser sein. Energieeffiziente Modelle kosten mehr Geld, sparen aber Stromkosten. Doch wie rentabel ist das wirklich?
Im Handel gibt es fast nur noch stromsparende Kühlschränke. Sie tragen mehrheitlich die Energieeffizienzklassen A+++ bis A+, auch wenn Modelle bis Klasse D zugelassen sind. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Im Handel gibt es fast nur noch stromsparende Kühlschränke. Sie tragen mehrheitlich die Energieeffizienzklassen A+++ bis A+, auch wenn Modelle bis Klasse D zugelassen sind. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Kühlschränke mit hoher Energieeffizienz sparen Stromkosten, aber der Kostenvorteil macht sich nicht immer bemerkbar. Der Grund dafür sind die höheren Preise für energiesparende Modelle, wie der Tüv Süd erklärt.

Die Anschaffungskosten ließen sich auch über einen langen Zeitraum häufig nicht durch die eingesparten Stromkosten ausgleichen. Deshalb lohnt es sich für Verbraucher, den konkreten Kostenvorteil für ein im Handel ausgesuchtes Gerät nachzurechnen. Dabei hilft das EU-Energielabel.

Zunächst lässt sich die Energieeffizienz eines Geräts an der Skala auf dem Label erkennen, das in der EU viele Geräte im Handel tragen müssen. Bei Kühlschränken reicht die Skala vom Bestwert A+++ für einen sehr niedrigen Stromverbrauch bis zum Wert D für entsprechend wenig energieeffiziente Modelle.

Ein Kühlschrank mit dem Wert A+++ verbraucht nach Angaben des Tüv Süd 50 Prozent weniger Strom als ein Modell der Klasse A+. Kühlschränke unterhalb der Klasse A+ finden sich kaum noch im Handel.

Auf dem Label geben die Händler auch konkret an, wie viele Kilowattstunden ein Gerät im Jahr im Durchschnitt verbraucht. Die daraus resultierenden Stromkosten lassen sich in Bezug zum Kaufpreis setzen.

Mitteilung TÜV SÜD

EU-Energie-Label


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer Strom sparen möchte, stellt seinen Kühlschrank am besten in eine kühle Umgebung. Foto: Jens Wolf/dpa Kühlschrank nicht ans Fenster stellen Der Kühlschrank gehört zu den größten Energieverbrauchern in der Küche. Daher sollte man bereits bei der Planung der Küche den Standort des Kühlgerätes mitbedenken.
Leicht gespart: Nach dem Gebrauch der Geräte einfach die Steckerleiste ausschalten. Foto: Andrea Warnecke 5 Tipps: So lässt sich schnell Strom einsparen Die monatlichen Stromkosten können ein Loch in die Haushaltskasse reißen - das sich aber auch ohne große Mühe und hohe Investitionen verkleinern lässt. Wie das? Indem man zum Beispiel die Einstellungen der Elektrogeräte verändert.
Einen Kühlschrank hat jeder zu Hause - und gerade neue Modelle versprechen, viel mehr zu können. Doch braucht man Sonderfunktion wie Fächer mit getrennt einstellbaren Temperaturen wirklich? Foto: Florian Schuh Eiskalt und eisfrei: Funktionen für den neue Kühlschrank Moderne Haushaltsgeräte können meist mehr als ihre Vorgänger und sollen sparsamer sein. Doch so manche neue Funktion erhöht wiederum den Stromverbrauch, verringert aber die Kosten vielleicht an anderer Stelle. Der Kühlschrank ist so ein Fall.
Kühlschränke, die sich digital vernetzen lassen, machen den Anfang einer Smart-Home-Technologie. Doch in den deutschen Haushalten findet man solche Geräte bisher eher selten. Foto: Wolfgang Kumm/dpa Wenn Digital Natives Kühlschränke kaufen Vieles im Haushalt ließe sich digital vernetzen, doch der Durchbruch steht noch aus. Mehr erreicht ist im zehnten Jahr nach der IFA-Premiere der Hausgerätebranche beim Thema Energiesparen.