Im Altbau gelten keine Neubaustandards

22.09.2021
Wer in einen Altbau zieht, kann nicht erwarten, dass die Wohnung bautechnisch auf dem modernsten Stand ist. Miete mindern lässt sich jedenfalls nicht ohne weiteres.
Ach wie schön die Kastenfenster. Oder etwa nicht? In Altbauten darf es durchaus auch mal zugig sein. Mieter können undichte Fenster jedenfalls nicht als Mangel geltend machen. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/dpa-tmn
Ach wie schön die Kastenfenster. Oder etwa nicht? In Altbauten darf es durchaus auch mal zugig sein. Mieter können undichte Fenster jedenfalls nicht als Mangel geltend machen. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Altbau ist Altbau und Neubau ist Neubau. Das sollten Mieter sich noch einmal vor Augen führen, bevor sie die Miete wegen möglicher Mängel mindern. Denn nicht immer ist ein Mangel auch ein solcher.

Undichte Kastendoppelfenster zum Beispiel, gehören in einem Altbau dazu, berichtet die Zeitschrift «Das Grundeigentum» (Nr. 17/2021) des Eigentümerverbandes Haus und Grund Berlin mit Blick auf ein Urteil des Amtsgerichts Berlin-Neukölln (Az.: 14 C 75/20). Die Miete kann man deshalb jedenfalls nicht ohne weiteres mindern.

Handwerker konnte keinen Mangel erkennen

In dem verhandelten Fall hatten sich Mieter unter anderem über undichte Kastendoppelfenster beschwert. Daher zahlten sie die Miete nur unter Vorbehalt. Ein vom Vermieter beauftragter Handwerker konnte allerdings keine Mängel feststellen.

Außerdem beschwerten sich die Mieter über Instandsetzungsarbeiten in einer Nachbarwohnung, die sich über zwei Monate hinzogen. Nach dem Auszug machten die Mieter Ansprüche wegen überzahlter Miete geltend.

Gewisse Undichtigkeit gehört dazu

Ohne Erfolg: Im Altbau sei eine gewissen Undichtigkeit von Kastendoppelfenstern kein Mangel. Die Mieter hätten keine erhebliche Beeinträchtigung vortragen können. Außerdem habe der Handwerker bestätigt, dass die Fenster in einem ordnungsgemäßen Zustand waren.

Die Miete könne auch nicht wegen der Arbeiten in der Nachbarwohnung gemindert werden, so die Richter. Mit solchen Arbeiten müsse in einem Altbau immer gerechnet werden. Eine ungewöhnliche Einschränkung des vertragsgemäßen Gebrauchs der Wohnung sei nicht vorgetragen worden.

© dpa-infocom, dpa:210922-99-315140/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer sein Haus zum Verkauf stellt, sollte wissen, wie viel die Immobilie wert ist. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Lage und Ausstattung bestimmen Immobilienpreis Das eigene Zuhause ist gefühlt besonders teuer: Es hat Arbeit gemacht, Erinnerungen sind damit verbunden. Aber wie viel ist die Immobilie anderen wert? Manches können Besitzer selbst herausfinden.
Gerade ältere Menschen müssen die Finanzierung einer Immobilie genau planen. Denn in der Regel haben sie weniger Zeit den Baukredit abzubezahlen. Foto: Christin Klose Worauf es bei der Baufinanzierung im Alter ankommt Immobilien sind nicht nur etwas für junge Käufer. Auch mit 50 oder 60 Jahren kann man sich den Traum von den eigenen vier Wänden noch erfüllen. Die Finanzierung muss aber passen.
Eigentumswohnungen sind bei vielen beliebt. Um die Nutzung kann allerdings schnell Streit entstehen, denn geht es ums ihr Eigentum reagieren Bewohner mitunter empfindlich. Foto: Andrea Warnecke Wenn Wohnungseigentümer in Streit geraten Endlich etwas eigens. Nie mehr Miete zahlen. Für viele erfüllt sich mit einer Eigentumswohnung der Traum von der eigenen Immobilie. Aber wer glaubt, in seinen vier Wänden nun alles machen zu dürfen, der irrt.
Auf der Suche nach der passenden Immobilie kommt es nicht allein auf die Lage an. Auch Kriterien wie Infrastruktur, Lebensqualität und Arbeit spielen eine Rolle. Foto: Wolfram Steinberg/dpa/dpa-tmn Lila-Lage: Auf der Suche nach dem passenden Zuhause Lage, Lage und nochmals Lage. So hieß lange Zeit das wichtigste Kriterium bei der Auswahl einer Immobilie. Profis ziehen manchmal ein Scoringmodell heran, das den allgemeinen Begriff Lage stärker differenziert. Wie gute Lage dabei aussieht? Lila.