Gartenpflege kann Aufgabe der Mieter sein

15.06.2020
Rasen mähen, Unkraut jäten, Laub fegen - wer einen Garten hat, muss Einsatz zeigen. Auch in Mietwohnungen können Mieter verpflichtet werden, sich um die Pflanzen zu kümmern.
In manchen Mietverträgen ist geregelt, dass die Mieter Gartenarbeit übernehmen. Gibt es keine individuelle Vereinbarung, gilt dies aber nur für einfache Arbeiten wie Rasenmähen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn
In manchen Mietverträgen ist geregelt, dass die Mieter Gartenarbeit übernehmen. Gibt es keine individuelle Vereinbarung, gilt dies aber nur für einfache Arbeiten wie Rasenmähen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Ein Garten bietet Erholung. Allerdings bedeutet ein Garten auch Arbeit. In Mietshäusern stellt sich die Frage: Wer ist für die Pflege zuständig - Mieter oder Vermieter?

Die Antwort: Es kommt darauf an, was im Mietvertrag vereinbart wurde. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. Finden sich dort Regelungen, dass der Mieter die Gartenpflege übernimmt, so schuldet er diese auch.

Eine individuelle Vereinbarung zur Gartenpflege ist möglich. Wird jedoch nicht mehr als Gartenarbeit vereinbart, ist der Mieter nur zu einfachen Arbeiten verpflichtet, die weder besondere Fachkenntnis noch Zeitaufwand erfordern. Dies sind insbesondere das Rasenmähen, Unkraut zupfen oder das Laubharken im Herbst, entschied etwa das Landgericht Hamburg (Az.: 316 T 66/02).

Vereinbaren Mieter und Vermieter jedoch, dass auch umfangreichere Arbeiten übernommen werden sollen, so schuldet der Mieter auch diese. Er kann sich dann nicht darauf berufen, dass sie zeitaufwändig sind oder Kosten verursachen.

© dpa-infocom, dpa:200612-99-404972/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auf der Suche nach der passenden Immobilie kommt es nicht allein auf die Lage an. Auch Kriterien wie Infrastruktur, Lebensqualität und Arbeit spielen eine Rolle. Foto: Wolfram Steinberg/dpa/dpa-tmn Lila-Lage: Auf der Suche nach dem passenden Zuhause Lage, Lage und nochmals Lage. So hieß lange Zeit das wichtigste Kriterium bei der Auswahl einer Immobilie. Profis ziehen manchmal ein Scoringmodell heran, das den allgemeinen Begriff Lage stärker differenziert. Wie gute Lage dabei aussieht? Lila.
Extra Hausschlüssel zu vergeben? Eine Einliegerwohnung kann einem Bauherren künftig Mieteinnahmen bescheren. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Hausbau planen: Pro und Kontra einer Einliegerwohnung So einige Punkte sprechen für die Planung einer Einliegerwohnung im Eigenheim, und auch einige dagegen. Wiegen die Mieteinnahmen den Verlust von Privatsphäre auf? Oder geht es gar eher darum, schon jetzt ans Alter und Wohnraum für Pfleger zu denken?
Für Lauben in Kleingärten fällt oft kein Rundfunkbeiträg an. Dies hängt allerdings von der Ausstattung und Nutzung des Häuschens ab. Foto: Jan Woitas Für Kleingarten-Laube fällt meist kein Rundfunkbeitrag an In Kleingärten darf man meist nicht übernachten, viele Lauben haben weder Strom- noch Wasseranschluss. In solchen Fällen muss meist auch kein Rundfunkbeitrag bezahlt werden, Besitzer sollten sich allerdings genau informieren.
Wer zur Wohnung einen Garten mit mietet, darf diesen frei nutzen. So kann man dort etwa auch ein Gartenspielhaus errichten. Dies ist als bauliche Veränderung zulässig. Foto: Kai Remmers Eltern dürfen Spielhaus im Garten errichten Über einen Garten zum Toben freuen sich Nachwuchs und Eltern gleichermaßen. Auch wer die Grünfläche nur mietet, darf sie entsprechend nutzen und dazu auch in angemessenem Umfang verändern.