URGO GmbH Pflaster- und Verbandstoffe

~ km Justus-von-Liebig-Str. 16, 66280 Sulzbach-Neuweiler

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 17:00
Dienstag: 08:00 - 17:00
Mittwoch: 08:00 - 17:00
Donnerstag: 08:00 - 17:00
Freitag: 08:00 - 15:30
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Die URGO GmbH mit Sitz in Sulzbach gehört zur französischen Unternehmensgruppe Laboratoires URGO und ist einer der führenden Anbieter von innovativen Produkten und Therapiekonzepten zur Behandlung von akuten und chronischen Wunden. URGO bietet ein umfassendes Sortiment an qualitativ hochwertigen und innovativen Produkten im Bereich der hydroaktiven Wundversorgung und der Kompressionstherapie sowie Pflaster, Verbandstoffe, OTC- und Sportprodukte.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (6439) Alle anzeigen
Manche Arzneien sind in Deutschland immer schwerer zu bekommen, selbst bei Standardmitteln bleiben oft die Regale in den Apotheken leer. Foto: Hans-Jürgen Wiedl/zb/dpa Lieferengpässe bei Medikamenten nehmen zu Ibuprofen, Schilddrüsenmittel oder Blutdrucksenker - bei manchen Arzneien bleiben immer wieder die Regale in Apotheken leer. Ein Grund sind komplexe Lieferketten auf dem Weltmarkt. Apotheker warnen vor Nachteilen für Patienten.
Gesundheitsminister Jens Spahn verteidigt seinen Gesetzentwurf zur Digitalisierung des Gesundheitswesens. Foto: Kay Nietfeld/dpa Helfen Apps, die Gesundheitsversorgung zu verbessern? Gesundheitsminister Jens Spahn will die Digitalisierung des Gesundheitswesens vorantreiben. Welche Apps könnten heute schon hilfreich sein und welche sind eher kritisch zu betrachten?
Künftig soll automatisch ein Alarm in der Apotheke losgehen, wenn dort eine Arznei-Manipulation auftaucht. Foto: Jens Wolf Neues Schutzsystem gegen Medikamenten-Fälscher Manipulierte Medikamente gelangen nur selten in die Apotheke - doch dann können die Gesundheitsschäden bei Patienten groß sein. Mit gefälschter Arznei verdienen Kriminelle viele Millionen. Nun soll ihnen ein neues Schutzsystem der EU das Handwerk legen.
Pharmakonzerne entwickeln laufend neue Medikamente. Damit sie zugelassen werden können, müssen sie getestet werden - auch am Menschen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So laufen Medikamententests ab Immer wieder werden Testpersonen für Klinische Studien gesucht - im Gegenzug gibt es dafür Geld, mitunter stattliche Summen. Wer sich auf einen Medikamententest einlässt, sollte sich vorab gründlich informieren.