Unsere große Familie e.V.

~ km Schubertstr. 11, 66557 Illingen-Hüttigweiler
Auf einen Blick: Unsere große Familie e.V. finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Illingen, Schubertstr. 11. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Unsere große Familie e.V. eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Seniorenheime.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06825410117.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (1)
Seniorenhaus Immaculata ~ km Pastor-Erhard-Bauer-Str. 4, 66589 Merchweiler-Wemmetsweiler
Passende Berichte (5148) Alle anzeigen
Nutzer elektrischer Zahnbürsten verloren im Beobachtungszeitraum im Schnitt 0,4 Zähne weniger als Nutzer mechanischer Zahnbürsten, heißt es in der Studie. Foto: Frank Rumpenhorst/Symbolbild Elektrische Zahnbürste beugt Parodontitis besonders gut vor Ist elektrisches Zähneputzen wirklich besser? Eine Studie der Uni Greifswald sagt: Ja - zumindest was Parodontitis angeht. Es lohnt aber ein genauer Blick auf die Ergebnisse.
Müssen bei Bluthochdruck immer gleich Medikamente genommen werden? Foto: Bernd Weissbrod Sind bei hohem Blutdruck immer Medikamente notwendig? Zu hoher Blutdruck kann sehr gefährlich werden. Häufig werden den Betroffenen blutdrucksenkende Medikamente verschrieben. Aber ist das in allen Fällen auch nötig?
Ständiges Starren auf Displays kann bei Kindern Kurzsichtigkeit verursachen. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn Warum Kinder nicht zu lange auf Displays schauen sollten Sitzen Kinder ständig vor dem Bildschirm, kann sich das nicht nur auf ihre Psyche auswirken. Auch die Sehkraft wird durch eine intensive Mediennutzung oft beeinträchtigt. Worauf Eltern daher achten sollten.
Pressekonferenz am Universitätsklinikum Tübingen zur zweiten Geburt nach einer Gebärmuttertransplantation. Foto: Fabian Sommer Bundesweit erste Geburten nach Gebärmutter-Transplantation Für viele Frauen ist der Wunsch nach einem eigenen Kind riesig. In Tübingen sind Ärzte einen weiten Weg gegangen, um das für zwei Patientinnen möglich zu machen: Sie transplantierten ihnen eine Gebärmutter. Das Vorgehen ist auch umstritten.