1 566 passende Berichte
Die Färbekraft von Rote Bete lässt sich auch nutzen, um etwa Teig zu färben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Mit Roter Bete in Spätzle essen sogar Kinder Gemüse
22.01.2020
Bei der Zubereitung von roter Bete sollte man immer Handschuhe tragen. Doch die Färbewucht des Gemüses lässt sich auch nutzen, etwa wenn Kinder an Gemüse rummäkeln. Dann landet es eben im Teig.
Die Hähnchenteile werden scharf in Kokosöl angebraten und dann mit Honig sowie Limetten- und Zitronensaft abgelöscht. Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn Rezept für Limetten-Kokos-Hähnchen auf Ingwer-Reis
22.01.2020
Sommer kann man schmecken, das steht für Food-Bloggerin Julia Uehren fest. Weil sie es nicht mehr erwarten kann, zaubert sie mit ihrem Rezept schon mal den Sonnenschein auf den Teller.
Beim Lasern von Logos oder Kennzeichnungen wird die Farbe aus der obersten Zellschicht von Obst oder Gemüse entfernt - wie hier bei einem Apfel auf der Grünen Woche. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Lasern schadet Obst und Gemüse nicht
21.01.2020
Um Bio-Obst und Bio-Gemüse zu kennzeichnen, wurde lange Folie verwendet. Doch Bio und Folie passen nicht zusammen. Deshalb setzt sich Natural Branding durch. Hat das Einfluss auf die Lebensmittel?
Für den Linsentopf mit Karotten, Sellerie und Kartoffelwürfel werden Linsen verwendet, die man zuvor zwei bis drei Tage keimen lässt. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Linsen vor dem Kochen keimen lassen
21.01.2020
Sie machen lange satt, blähen weniger als Bohnen und können ihr Volumen verdreifachen - wenn man Linsen nur richtig keimen lässt. Wie das funktioniert, erklärt ein Bio-Koch.
Nesté will seine Produkte nach und nach mit dem «Nutri-Score» kennzeichnen. Foto: Patrick Pleul/zb/dpa Nestlé startet mit Nutri-Score auf ersten Tiefkühlpizzen
20.01.2020
Ist das Müsli grün, gelb oder dunkelrot? Ob sie einen «Dickmacher» kaufen, sollen Verbraucher bei mehr und mehr Fertigprodukten leichter erkennen können - noch bevor eine amtliche Verordnung dafür greift.
Wenn der Hefezopf platt wie eine Flunder wird, kann das an der Hefe liegen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Bei einem Hefezopf ist Geduld gefragt
17.01.2020
Der Kuchen ist hart wie ein Brett? Und der Hefezopf platt wie eine Flunder? Dann könnte es daran liegen, dass die Hefe abgestorben ist. Wie man sensibel mit ihr umgeht, erklärt die Bäckerinnung.
Das «Silber des Meeres». Heringe auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn So brät man Heringe ohne fiesen Geruch
17.01.2020
Wegen ihrer glänzenden Haut werden sie «Silber des Meeres» genannt. Warum man frische Heringe auch außerhalb der Saison kaufen kann, aber das Braten lieber ins Freie verlagert, erklärt eine Expertin.
Bei Bohnen mit Hülsen, Reis und Grünkohl aus Nicht-EU-Ländern wird der Grenzwert für Pestizide besonders häufig überschritten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa Nicht-EU-Erzeugnisse mehr mit Pflanzenschutzmitteln belastet
16.01.2020
Wer konventionelles Obst und Gemüse kauft, muss mit Spuren von Pflanzenschutzmitteln rechnen. Allerdings dürfen die Rückstände einen bestimmten Grenzwert nicht überschreiten. Bei Lebensmitteln, die nicht aus der EU stammen, ist das nicht immer Fall.
Ab 2021 soll mehr Schweinefleisch das Tierwohllabel tragen. Foto: Ralf Hirschberger/zb/dpa Mehr «Tierwohl»-Fleisch geplant
16.01.2020
Viele Verbraucher wünschen Fleisch aus tiergerechter Haltung. Das Tierwohl-Label soll hier eine Orientierung bieten. In Zukunft könnte vor allem Schweinefleisch häufiger mit dem Siegel gekennzeichnet sein.
Jeder Zweite achtet beim Einkauf von Lebensmitteln auf Label wie das MSC-Siegel für zertifizierte nachhaltige Fischerei. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Jeder Zweite achtet bei Lebensmitteln auf Siegel und Label
15.01.2020
Inhaltsangaben beim Einkauf von Nahrung und Getränken checken und Verpackungen nach Bio-Labeln oder Siegeln scannen - das raten Verbraucherschützer. Und was macht der Kunde?
1/100