Rezept für Apfel-Zimt-Hirse mit Haselnüssen

13.03.2019
Warm, cremig, süß und ein richtiges Power-Frühstück: Wie wäre es einmal mit Apfel-Zimt-Hirse und Haselnüssen als erste Tagesmahlzeit? Sie ist schnell gemacht und enthält viele gesunde Inhaltsstoffe.
Hirse und Kokosmilch machen die Apfel-Zimt-Hirse cremig. Foto: Aileen Kapitza/minzgruen.com
Hirse und Kokosmilch machen die Apfel-Zimt-Hirse cremig. Foto: Aileen Kapitza/minzgruen.com

Leipzig (tmn/dpa) - Good food, good mood! Diese Apfel-Zimt-Hirse mit Haselnüssen ist vollgepackt mit Eisen, Zink, essentiellen Aminosäuren und B-Vitaminen. Das glutenfreie Getreide liefert damit die nötige Power für einen guten Start in den Tag.

Übrigens lässt sich dieses Frühstück nach Lust und Laune variieren, indem Sie beispielsweise die Hirse in Mandelmilch kochen und mit gehackten Mandeln servieren. Oder mögen Sie es doch lieber exotisch? Probieren Sie es mit Kokosmilch und toppen Sie sie mit Mango und Kokosflocken.

Zutaten für eine Portion Power-Frühstück:

100 g Hirse,

200 ml Haselnussmilch (oder andere),

2 süße Äpfel, 2 EL Kokosöl (oder Butter zum Anbraten),

2-3 TL Zimt,

1 kleine Handvoll Haselnüsse,

optional: 2 EL Ahornsirup

Zubereitung:

1. Hirse in ein Sieb geben und waschen.

2. Milch in einem Topf erhitzen (nicht zum Kochen bringen) und Hirse mit 1 TL Zimt einrühren. Bei kleiner Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen bis die Milch verkocht ist.

3. In der Zwischenzeit Äpfel waschen und in Stücke schneiden. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Äpfel hineingeben, mit Zimt bestreuen und kurz darin anbraten.

4. Haselnüsse hacken, dazugeben und anrösten.

5. Die Apfelstücke mit den Haselnüssen zur Hirse geben, nach Belieben mit Ahornsirup süßen und sofort servieren.

Mehr Rezepte unter http://www.minzgruen.com

Minzgrün


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das perfekte Frühstück zum Mitnehmen: Die Overnight Oats quellen über Nacht und sind schnell gemacht. Foto: Aileen Kapitza/minzgruen.com/dpa-tmn Overnight Oats mit Bratapfel Ein guter Tag beginnt mit einem gesunden Frühstück. Da es morgens schnell gehen soll, schütten wir uns ein fertiges Müsli in die Schüssel. Was auf den ersten Blick gesund aussieht, enthält meist viel versteckten, zugesetzten Zucker. Besser man macht sein Müsli selbst.
Wenn unterwegs der große oder kleine Hunger kommt, machen Snacks wie ein belegtes Baguette mit Remouladensoße schnell satt - aber auch schnell dick. Foto: Christin Klose Mit Babybrei gegen die Heißhunger-Falle Keine Zeit zum Essen, und der Magen hängt schon in der Kniekehle? Viele holen sich dann unterwegs ein belegtes Brötchen beim Bäcker. Das geht schnell - und auf Dauer vor allem schnell auf die Hüften. Wie es cleverer geht, verrät eine Expertin.
So fängt der Morgen gut an: Ein knuspriger Bagel aus Hefeteig mit knusprigem Speck und Rührei belegt. Foto: Mareike Winter/biskuitwerkstatt.de Bagel mit Rührei und Speck Am Wochenende mal selbst für das Frühstücksgebäck zu sorgen, hat seinen besonderen Reiz. Auch Bagel eignen sich dafür. Backen sie dann im Ofen, wird die ganze Wohnung von ihrem Duft erfüllt. Belegt mit Rührei und knusprigem Speck sind Bagel das perfekte Frühstück.
Das Bundesernährungsministerium will Anfang 2019 eine Strategie für eine gesündere Ernährung umsetzen. Erfrischungsgetränke sollen dann etwa weniger Zucker enthalten. Foto: Monika Skolimowska Bürger sollen gesünder essen Ernährungsministerin Klöckner sagt der Volkskrankheit Übergewicht den Kampf an - will dabei aber weder Konsumenten noch Lebensmittelbranche vergrätzen. Nun liegt eine Strategie vor für die Zukunft von Tiefkühlpizza und Limo.