Veranstalter bieten Pauschalreiseschutz für Hotelbuchungen

11.06.2018
Ab diesem Sommer gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Thomas Cook Signature und Neckermann bieten einzelne Hotelbuchungen daher mit einem Servicepaket als Pauschalreise an. Damit sind Urlauber besser abgesichert. Und es gibt weitere Neuigkeiten.
Relaxen am Roten Meer: Die Nachfrage nach Ägypten ist bei Neckermann und Thomas Cook stark gestiegen - hier der Strand in der Makadi Bucht. Foto: Philipp Laage
Relaxen am Roten Meer: Die Nachfrage nach Ägypten ist bei Neckermann und Thomas Cook stark gestiegen - hier der Strand in der Makadi Bucht. Foto: Philipp Laage

Rhodos (dpa/tmn) - Thomas Cook Signature und Neckermann bieten im Zuge des neuen Reiserechts künftig einzelne Hotelbuchungen explizit als Pauschalreisen an. Wer nur das Hotel bei dem Veranstalter und übrige Leistungen wie den Flug separat bucht, bekommt dennoch den Schutz des Pauschalreiserechts.

Die Buchung des Hotels wird zusammen mit Serviceleistungen wie der Betreuung vor Ort zum «Sunny Heart Paket» - und somit zur Pauschalreise. Das teilte Thomas Cook bei der Vorstellung des Winterprogramms 2018/19 auf Rhodos mit.

Hintergrund dieses Angebots ist das neue Pauschalreiserecht, das ab 1. Juli gilt. Neu ist dann - neben der Pauschalreise und der Buchung von einzelnen Leistungen - die verbundene Reiseleistung eines Vermittlers. Dies hatte in Reisebüros für Verunsicherung gesorgt. Mit der Absicherung auch einzelner Leistungen will Thomas Cook dem Vertrieb und den Kunden Sicherheit bieten. Auch andere große Veranstalter hatten angekündigt, künftig einzelne Leistungen wie Hotelbuchungen samt Servicepaket zur Pauschalreise zu machen - Tui etwa mit dem «TUI Plus Paket».

Die Pauschalreise ist gut abgesichert: Der Urlauber bekommt bei Insolvenz des Veranstalters sein Geld zurück, wird bei Krisen vor Ort durch einen Reiseleiter betreut, kann bei Mängeln den Reisepreis mindern und Schadenersatz verlangen. 

Zudem hat Thomas Cook ein neues Hotelkonzept vorgestellt: Cook's Club richtet sich an preisbewusste Millenials, die auf schickes Design und gute Gastronomie Wert legen, so der Veranstalter. Das erste Hotel dieser Marke hat Anfang Juni auf Kreta eröffnet. 

Ausgebaut wurde das Angebot an Hotels auf der Fernstrecke im Winter. 47 Hotels seien dort neu im Programm. Auf den Kanaren sind 11 neue Häuser im Angebot. Neues Winterreiseziel bei Thomas Cook Signature und Neckermann ist die Costa de la Luz an der spanischen Südküste. Flüge in die Türkei werden wieder ganzjährig geboten.

Die Preise für Pauschalurlaub im Winter auf den Kanaren, in Ägypten und der Türkei bleiben im Schnitt unverändert. Die Dominikanische Republik und Kuba sind etwas günstiger geworden, Thailand und die Malediven etwas teurer als im Vorjahr.

Die Buchungen für den Sommer 2018 liegen derzeit nach Angaben von Thomas Cook vier Prozent im Plus. Spanien, Griechenland und die Türkei seien die Topziele. Die Nachfrage nach Ägypten, Tunesien und Marokko sei stark gestiegen. Es gebe «eine deutliche Erholung der nordafrikanischen Ziele», so Stefanie Berk, Vorsitzende der Geschäftsführung der Thomas Cook Touristik. 


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kommt es künftig am Urlaubsort zu einer Krise, stehen den Kunden vieler Reiseunternehmen unter anderem eine Rundum-Betreuung sowie ein Krisenmanagement zu. Foto: Tolga Bozoglu Veranstalter bieten Hotelbuchungen als Pauschalreise an In der Reise-Szene tut sich einiges: Viele Veranstalter behandeln Hotelbuchungen künftig als Pauschalreise, Tui will Kunden den niedrigsten Preis für Ausflüge garantieren und ein Online-Reiseportal wird selbst zum Reiseveranstalter.
Nach der Pleite ist es für Niki-Kunden wichtig, ihre Rückreise richtig zu organisieren. Foto: Marcel Kusch/dpa Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf können Niki-Kunden hoffen?
Bei Thomas Cook gilt ab dem 1. September eine Hotelbuchung nicht mehr als Pauschalreise. Foto: Sebastian Kahnert/Symbolbild Bei Thomas Cook ist Hotelbuchung keine Pauschalreise mehr Seit das neue Reiserecht gilt, sichern große Reiseveranstalter auch einzelne Hotelbuchungen wie Pauschalreisen ab. Einige Experten halten das für rechtlich fragwürdig. Jetzt rudert ein Anbieter zurück.
Angesichts des Booms auf den Kanaren und Balearen setzten etliche Reiseveranstalter verstärkt auf das Festland, wie hier bei Torremolinos. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn Erlebt das spanische Festland eine Renaissance? Braucht man die deutschen Urlauber eigentlich noch von Spanien-Urlaub überzeugen? Eigentlich nicht, zumal in Krisenzeiten. Mallorca wird im Sommer wieder richtig voll. Die Veranstalter brauchen Alternativen - und setzen nun auch aufs spanische Festland.