Shanghai entdecken auf 25 Milliarden Pixeln

27.12.2018
Nach Shanghai reisen ohne in den Flieger zu steigen? Ein hochaufgelöstes Online-Panorama der Firma Bigpixel macht es möglich, die Stadt aus der Ferne kennen zu lernen.
Dieses Panorama der chinesischen Großstadt Shanghai steckt voller Überraschungen. Zoomen Sie mal bis ganz ins kleinste Detail hinein. Foto: Bigpixel.cn
Dieses Panorama der chinesischen Großstadt Shanghai steckt voller Überraschungen. Zoomen Sie mal bis ganz ins kleinste Detail hinein. Foto: Bigpixel.cn

Shanghai (dpa/tmn) - Rund 15 Millionen Menschen wohnen in der chinesischen Metropole Shanghai, es gibt zahlreiche Wolkenkratzer, einen riesigen Fluss und einfach jede Menge zu sehen. Wer sich Shanghai einmal etwas genauer ansehen will ohne dorthin zu reisen, kann das mit dem Gigapixel-Foto des chinesischen Visualisierers Bigpixel.

Das Fotopanorama hat eine gigantische Auflösung von mehr als 24,9 Milliarden Pixeln und bietet einen Blick auf Shanghai, der Angebote wie Google Street View ziemlich alt aussehen lässt. Von zwei Positionen aus lässt sich in das 360-Grad-Panorama hineinzoomen, die Skyline erkunden oder einfach das öffentliche Leben beobachten. Die Qualität der aus mehreren Einzelbildern zusammengesetzten Aufnahme ist so gut, dass selbst Gebäude in einigen Kilometern Entfernung noch herangezoomt werden können.

Einfacher lässt sich kaum ein so detaillierter Blick auf die Stadt werfen. Bigpixel zeigt auf seiner Website noch weitere Großaufnahmen, darunter aus der tibetischen Stadt Lhasa oder den Metropolen Shenzhen, Hongkong, Macao und anderen Orten.

Shanghai-Panorama


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Landschaft in Eis und Schnee: Dieses Panorama ist mit Hilfe eines Panoramakopfes samt Nodalpunktadapter von Roundabout-NP entstanden. Foto: Roundabout-NP/Thomas Fankhänel Perspektive pur: Fotos und Videos im Panoramaformat Ein Bergpanorama, als ob man gerade selbst auf dem Gipfel steht? 360-Grad-Fotografie macht es möglich. Für einfache Schnappschüsse reichen Apps, mehr Qualität liefern Spezialausrüstung und Präzision.
Das LG G6 lädt über den neuen Standard USB-C. Ein Klinken-Kopfhörer-Anschluss ist an der Oberseite verfügbar. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Keine Angst vor der Konkurrenz - Das LG G6 im Test Modular war gestern, Riesenbildschirm ist heute. LGs neues Top-Smartphone G6 macht alles neu und dabei viel richtig. Aber reicht das im Kampf gegen Samsungs Galaxy S8 und die wachsende Konkurrenz aus China?
Ein Sprungbrett über dem Ammersee nahe München: Dieses kuppelförmige 360-mal-180-Grad-Panorama ist mit Hilfe eines Fisheye-Objektivs entstanden. Foto: Marc Müller Knipsen und stitchen: So macht man Panoramafotos Ein verschneites Alpenpanorama, der Blick über eine Stadt in der Abendsonne oder ein festlicher Ballsaal: Panoramabilder mit ihrem breiten Seitenverhältnis sind Hingucker - und die bekommen mit wenigen Kniffen auch Hobbyfotografen hin.
Viele höherwertige Kameras erlauben es, die Fotos gleichzeitig als RAW- und als JPEG-Datei abzuspeichern. Foto: Inga Kjer Das digitale Negativ: Übers RAW-Format zum perfekten Foto In Sachen Dateiformat und Digitalfotografie hat man oft die Wahl. Auch wenn JPEG beliebt und meist voreingestellt ist: RAW bietet entscheidende Vorteile, die kreative Fotografen in der Nachbearbeitung nicht missen möchten.