Leckerli fürs Pferd selber backen

05.06.2020
Nur Möhren, Äpfel, Bananen und Haferflocken braucht es, um Pferden eine schmackhafte Belohnung zu backen. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) zeigt, wie es geht.
Kleine Belohnung gefällig? Leckerlis fürs Pony lassen sich einfach selber backen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Kleine Belohnung gefällig? Leckerlis fürs Pony lassen sich einfach selber backen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Warendorf (dpa/tmn) - Darf es ein kleiner Snack fürs Pony sein? Na klar, aber bitte gesund. Pferdeleckerli lassen sich kinderleicht selber backen. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) erklärt im Kinder-Magazin «Möhrchenprinz» (Ausgabe 1/2020),wie es geht: Das Grundrezept besteht aus 2 Möhren, 1 Apfel, 2 Bananen, 250 Gramm Haferflocken und nach Bedarf etwas Leitungswasser.

Zunächst Möhren und Apfel reiben und die Masse mit den Haferflocken vermengen. Dann die Bananen zerdrücken und unterrühren, bis ein festes Gemisch entsteht. Nach Bedarf Wasser zugeben. Mit einem Teelöffel oder den Händen kleine, runde Kekse formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Bei 180 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen 12 bis 15 Minuten backen - fertig. Im abgeschalteten Ofen nachtrocknen lassen, bis sie komplett ausgehärtet sind und anschließend in einer trockenen Dose lagern.

© dpa-infocom, dpa:200604-99-310359/2

Pressemitteilung zum «Möhrchenprinz»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Pferde mögen eigentlich keine Anhänger. Sie müssen erst an die rollende Box gewöhnt werden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Pferd stressfrei verladen: Viel Übung und Zeit einplanen Peitsche ade! Mit Leckerli und ein wenig Übung geht sogar ein Pferd ohne große Aufregung in einen Anhänger.
Ein Leckerli zwischendurch schadet Pferden nicht - wichtig ist aber, dass die Tiere ausreichend mit Raufutter versorgt sind. Foto: Ingo Wagner Warum Raufutter für Pferde ausreicht Heu zählt zu den wichtigsten Nahrungsmitteln für Pferde. Vor allem die Qualität des Futters sollte für Besitzer eine prägnante Rolle spielen. Immerhin geht es um das Wohl ihres Tieres.
Die geliebte Katze bekommt häufig auch etwas vom Weihnachtsmann. Foto: Ole Spata/dpa Jeder dritte Halter beschenkt sein Tier zu Weihnachten An Heiligabend werden auch Hund und Katze beschenkt. Besonder oft liegen Spielzeuge, Kleidung und Leckerli unter dem Weihnachtsbaum.
Tannen und Fichten können Halter bedenkenlos ihren Pferden als Snack in den Stall geben. Foto: Steve Parsons Der Weihnachtsbaum als Futter fürs Pferd Den ausgedienten Weihnachtsbaum einfach dem Pferd zum Knabbern geben? Das geht, aber nur mit bestimmten Baumarten. Einige können nämlich für das Pferd giftig sein.