Kaninchen sprechen durch die Blume

27.09.2019
Im Wörterbuch «Kaninchen - Deutsch» spielt das Hinterteil eine besondere Rolle. Das Schwänzchen des Kaninchens, die sogenannte Blume, hat viel zu sagen. Man muss sie nur richtig übersetzen.
Das Schwänzchen verrät viel über die Stimmung eines Kaninchens. Foto: Jennifer Jahns/dpa-tmn
Das Schwänzchen verrät viel über die Stimmung eines Kaninchens. Foto: Jennifer Jahns/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Ähnlich wie bei Hund und Katze verrät der Schwanz auch bei Kaninchen etwas über ihre Stimmung. Ist die sogenannte Blume des Langohrs eng an den Körper angelegt, zeugt das von erhöhter Alarmbereitschaft, erläutert der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH).

«Dabei steht das Kaninchen hochbeinig da, die Ohren sind aufgerichtet, Kopf und Körper sind nach vorne geschoben. Mit dieser Haltung will das Langohr Dominanz demonstrieren», erklärt Kleintierexpertin Esther Schmidt.

Dies könne beispielsweise der Fall sein, wenn das Kaninchen von einem Artgenossen bedroht wird oder der Mensch ihm Streicheleinheiten aufdrängen will, die es nicht mag. Legt das Tier in dieser Haltung allerdings plötzlich die Ohren an, wird es richtig ernst. Der Halter sollte das Kaninchen dann unbedingt in Ruhe lassen.

Positives Zeichen: Schwanzwedelnde Begrüßung

Eine locker getragene Blume deutet dagegen auf eine entspannte Situation hin. Ein liegendes Kaninchen, das die Blume auf dem Boden ablegt, sei sogar höchst gelassen.

Auch Aufregung teilt das Kaninchen übers Hinterteil mit. «Wenn das Kaninchen mit dem Schwänzchen wedelt, ist das Ausdruck höchster Erregung, im positiven Sinne», sagt Schmidt. Es freue sich vielleicht auf einen besonderen Leckerbissen, ein Spielzeug oder wartet auf seine tägliche Streicheleinheit. Wem es gelingt, dass sein Langohr ihn freudig schwanzwedelnd begrüßt, der habe die Bedürfnisse des Tiers verstanden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Kaninchengehege darf nicht zu klein sein. Die Tiere brauchen genug Fläche zum Hoppeln. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Kaninchen brauchen großzügige Gehege Auch Kleintiere brauchen viel Platz. Ein gutes Kaninchengehege für zwei Tiere sollte daher eine bestimmte Mindestgröße haben. Mit einfachen Extras wird der Auslauf zum Wohlfühlort für die Langohren.
Auch Hundewelpen gehören zur Kundschaft. Foto: Monika Skolimowska Rehkopf statt Fertigfutter: Frischfleisch für den Hundenapf In Großstädten setzen Hundehalter auf eine neue Futtermethode. Beim Barfen sollen Hunde auf ursprüngliche Weise ernährt werden - mit Schlachtabfällen oder Rehköpfen. Händler mit Frischfleischtheken verdienen am Trend. Und manche liefern sogar nach Hause.
Die Beziehung zwischen Haustier und Mensch kann sehr innig sein. Foto: Patrick Pleul/dpa Treue Weggefährten: Was Haustiere über Menschen aussagen Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen gelten als «Einstiegsmodelle» für ein Haustier. Dabei ist ihre Haltung durchaus anspruchsvoll. Ihr komplexes Sozialverhalten macht Nager sogar zum Forschungsobjekt.
Der ständige Blick auf das Smartphone kann Stress auslösen. Doch das Handy längere Zeit zur Seite zu legen, fällt vielen schwer. Foto: Christin Klose So funktioniert der Smartphone-Entzug Ohne Smartphone auskommen? Für viele Menschen undenkbar. Dabei würde etwas Abstand vom Handy manchmal gut tun. Mit etwas Konsequenz und Selbstdisziplin kann es klappen.