iPhones verstehen sich nun mit Airplay-2-Fernsehern

22.05.2019
Apple hat iOS 12.3 veröffentlicht. Videos, Fotos und Musik können nun vom iPhone direkt auf das TV-Gerät übertragen werden. Das Update enthält zudem Fehlerbehebungen und Verbesserungen in Sachen Sicherheit.
Apple hat die iOS-Version 12.3 für iPhones und iPads veröffentlicht. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez
Apple hat die iOS-Version 12.3 für iPhones und iPads veröffentlicht. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez

Berlin (dpa/tmn) - Apple hat die iOS-Version 12.3 für iPhones und iPads veröffentlicht. Darin sind nicht nur viele Sicherheitslücken und Schwachstellen geschlossen worden:

Das mobile Betriebssystem bietet nun etwa auch Unterstützung für Fernseher mit Apples Streaming-Schnittstelle Airplay 2. Das bedeutet, dass Videos, Fotos oder Musik direkt von iPhone oder iPad auf kompatible Smart-TVs geschickt werden können.

Verbessert wurde den Angaben zufolge der «Für dich»-Tab in der Apple-Music-App. Dieser soll nun mehrmals täglich aktualisiert werden. Er schlägt neue Musik etwa auf Basis viel gehörter Genres oder Künstler vor.

Zudem hat Apple Probleme mit abbrechenden Verbindungen bei der Internet-Telefonie über WLAN und mit der fehlenden Anzeige von Song-Titeln auf Auto-Displays behoben.

Informationen zu neuen Funktionen in iOS 12.3

Informationen zu geschlossenen Sicherheitslücken in iOS 12.3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Fernbedienung für alles: Dieser Wunsch ist meist nur über Universalgeräte und -Apps realisierbar. Foto: Monique Wüstenhagen Alles hört auf ein Kommando: die Universalfernbedienung Fernbedienungen nur für Fernseher und Anlage, das war einmal: Im vernetzten Haus können sogar Küchenmaschinen ferngesteuert werden. Allerdings nimmt mit der Zahl der Geräte und Funktionen auch die Komplexität der Bedienkonzepte zu. Zeit für eine Schrumpfkur.
Wer die Klingeltöne auf seinem Smartphone nicht mag, kann selbst Hand anlegen und eigene Töne auf das Gerät bringen. Dabei helfen Apps wie «Ringtones Free - Music Ringtone Maker and Ring Tones» von Entwickler Weitao Chen. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Mehr als nur Ring-Ring: Eigene Klingeltöne fürs Smartphone Die Klingeltöne auf dem Smartphone sind langweilig, der «Crazy Frog» aus dem «Spar-Abo» muss es aber auch nicht sein? Gut, dass man Androiden und iPhones recht leicht mit eigenen Tönen versorgen kann. Per Computer - und auch per App.
Mit der App Wavesink Plus und einem externen DAB-Modul lassen sich im Prinzip alle Smartphones und Tablets auch zu Digitalradioempfängern machen. Foto: Michael Feilen Noch ist Tüfteln angesagt: Digitalradio auf dem Smartphone Störungsfreier Empfang, besserer Klang, praktische Zusatzdienste: Das Digitalradio DAB+ will mit zahlreichen Verbesserungen im Vergleich zur klassischen UKW-Welt punkten. Doch auf Smartphone und Tablet landen digital-terrestrische Radiosender bislang meist nur über Umwege.
Eingriff am offenen Tablet: In den meisten Fällen sollte man solche Reparaturen Profis überlassen - oder aber sich von erfahrenen Schraubern anleiten lassen. Foto: Franziska Gabbert Fernseher und Smartphones reparieren Die Zeiten, als Röhrenfernseher und Transistorradios Generationen überdauerten, scheinen vorbei: Moderne Unterhaltungselektronik ist offenbar deutlich kurzlebiger. Doch zwischen defekt und dem Weg zum Schrott gibt es oft noch einen goldenen Mittelweg.