Hapag-Lloyd Cruises fährt bald nur noch für Geimpfte

26.07.2021
Norwegen akzeptiert nur noch geimpfte Kreuzfahrtgäste. Ein Modell, das Schule machen könnte? Die Reederei Hapag-Lloyd Cruises reagiert bereits auf mögliche weitere Impfvorschriften.
Die «Europa 2» in Bordeaux: Hapag-Lloyd Cruises wird ab Herbst nur noch Kreuzfahrten für Geimpfte anbieten. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn
Die «Europa 2» in Bordeaux: Hapag-Lloyd Cruises wird ab Herbst nur noch Kreuzfahrten für Geimpfte anbieten. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Kreuzfahrten auf den Schiffen von Hapag-Lloyd Cruises (HLC) werden ab Herbst nur noch für vollständig Geimpfte möglich sein. Das betreffe alle Gäste ab 18 Jahren bei Reiseantritt, informiert die Reederei auf ihrer Webseite. Je nach Fahrtgebiet kann es individuelle Vorgaben geben, die auch für jüngere Passagiere eine Impfung vorsehen. Über Sonderregeln werde man frühzeitig informiert.

Mit der Maßnahme wolle man bereits konkret bestehenden und absehbaren behördlichen Impfvorgaben für Kreuzfahrtgäste in den angesteuerten Regionen entsprechen, so HLC weiter.

Für die Reederei sind die Luxusschiffe «Europa» und «Europa 2» sowie die luxuriösen Expeditionskreuzfahrtschiffe «Hanseatic nature» und «Hanseatic inspiration» im Einsatz, ab Ende August zudem die neue «Hanseatic spirit». Je nach Schiff greift die neue Impfvorgabe für Reisen ab September oder Oktober.

Der Genesenen-Status wird laut HLC analog zum vollständigen Impfschutzes betrachtet. Voraussetzung: Der positive PCR-Test liegt mindestens 28 und maximal 180 Tage zurück.

Norwegen schreibt eine Impfung vor

Auch Tui Cruises hatte zuletzt angekündigt, auf den geplanten Kreuzfahrten der «Mein Schiff 1» nach Norwegen ab 22. August nur geimpfte Reisende mitzunehmen. Norwegen schreibt vor, dass alle erwachsenen Personen an Bord - Gäste wie Besatzung - über einen vollständigen Impfschutz verfügen müssen.

Daher wird auch die «Aida Mar» von Aida Cruises nur geimpfte Gäste an Bord haben, wenn das Schiff ab dem 28. August von Hamburg aus nach Norwegen aufbricht. Aufgrund der aktuellen Einreisebestimmungen Norwegens würden die Seereisen ausschließlich für Erwachsene angeboten, die vollständig geimpft sind, heißt es. Für Kinder und Jugendliche zwischen vier und 18 Jahren gilt eine Testpflicht. Babys und Kleinkinder bis vier Jahre seien hiervon befreit.

© dpa-infocom, dpa:210726-99-541914/2

Fragen und Antworten von Hapag-Lloyd Cruises


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die beiden Aida-Schiffe "Aidaaura" und "Aidacara" liegen am Kreuzfahrt-Terminal Steinwerder. Foto: Christian Charisius/dpa Kurze Kreuzfahrten ohne Landgang demnächst wieder möglich Wer gern Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen macht, hat bald wieder Gelegenheit dazu. Die Corona-Regeln dafür sind nun erarbeitet worden. Das hat Auswirkungen auf den Alltag an Bord. Passagiere müssen in gewisser Hinsicht allerdings genügsamer sein.
Norwegen lässt Kreuzfahrturlauber auf der Inselgruppe Spitzbergen nicht mehr an Land gehen. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn/Illustration Kreuzfahrtschiffe dürfen nicht mehr Spitzbergen anfahren Auf einer Kreuzfahrt nach Spitzbergen zählt ein Inselbesuch gewöhnlich zu den Highlights. Doch in Zeiten von Corona ist alles anders: Norwegen untersagt Schiffsreisenden den Ausflug an Land.
Urlaub auf dem Meer: Wer sich eine Kreuzfahrt leisten kann, könne sich auch einen Corona-Test leisten, findet Marija Linnhoff, Vorsitzende des Verbands unabhängiger selbstständiger Reisebüros. Foto: Clara Margais/dpa Reisebüro-Verband für Corona-Testpflicht für Kreuzfahrtgäste Ist der Kreuzfahrturlaub noch zu retten? Geht es nach dem Reisebüro-Verband, könnten Corona-Pflichttests helfen.
Die MS Roald Amundsen bereits normalerweise die Hurtigruten. Nun sind Reisen mit dem Schiff erst einmal gestoppt worden. Foto: Hinrich Bäsemann/dpa Hurtigruten stoppt alle Expeditionskreuzfahrten Der Coronavirus-Ausbruch unter Crew-Mitgliedern der «Roald Amundsen» weitet sich aus. Auch bei einem deutschen Besatzungsmitglied fällt der Test positiv aus. Fast 400 Passagiere müssen in Quarantäne.