Die Rückkehr der Söldner von Avalanche

10.04.2020
Lange mussten «Final-Fantasy»-Fans auf den überarbeiteten siebten Teil warten. Nun ist es endlich soweit und das Remake ist da. Hat sich das Warten gelohnt?
Riesiges Schwert, große Aufgaben. «Final Fantasy VII Remake» ist die Neuauflage des Spiele-Erfolgs von 1997. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Riesiges Schwert, große Aufgaben. «Final Fantasy VII Remake» ist die Neuauflage des Spiele-Erfolgs von 1997. Foto: Square Enix/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - «Final Fantasy VII Remake» ist ein Action-Rollenspiel. Und wie der Name schon verrät, eine rundum erneuerte Version des 1997 veröffentlichten PlayStation-Spiels.

Spieler steuern den Söldner Cloud Strife, der mit einer Söldnertruppe namens Avalanche gegen den bösen Shinra-Megakonzern kämpft. Das müssen sie auch, denn Shinra will nicht weniger, als einem ganzen Planeten die Lebensenergie aussaugen.

Je nach Herausforderung wechselt man in «Final Fantasy VII Remake» zwischen den einzelnen Mitgliedern der Söldnertruppe. Jede der Figuren hat individuelle Fähigkeiten, die zur Lösung des Abenteuers beitragen. Manche Charaktere sind magiebegabt, andere sind gute Nahkämpfer.

Wer anstatt des ursprünglich rundenbasierten Kampfmodus lieber actionreiche Echtzeitkämpfe bevorzugt, kann sich Angriffe und Zauber über die verschiedenen Knöpfe des Controllers legen. Somit nimmt das Spiel gegenüber dem Original aus den 90er Jahren enorm an Tempo zu und will auch jüngere Spieler in den «Final-Fantasy»-Kosmos mitnehmen.

Das Remake erscheint für Playstation 4 und kostet rund 50 Euro.

Website Final Fantasy VI Remake


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Publisher Square Enix hat auf der E3 VR-Material für «Final Fantasy 15» angekündigt. Screenshot: Square Enix Foto: Square Enix Konsolen-Upgrades und VR ohne Ende: Die Höhepunkte der E3 Neue Konsolenmodelle und viel Spielstoff für die Virtuelle Realität: Auf der Spielemesse E3 in Los Angeles waren Fortsetzungen bekannter Reihen zu sehen - aber auch einige vielversprechende neue Ideen.
«Assassin's Creed Odyssey» spielt im antiken Griechenland und bietet auch wieder Seeschlachten als Spielelement. Foto: Ubisoft/dpa-tmn Zehn spannende Spiele von der Videospielemesse E3 In Los Angeles zeigt die Videospielbranche, was in den nächsten Monaten PC- und Konsolenspieler begeistern soll. Darunter sind viele Fortsetzungen, etwa mit Mario, aber auch neue und innovative Titel, die von der Antike bis in eine dystopische Zukunft führen.
Rabumms, da fliegen die Granaten der Schiffsgeschütze. In «World of Warships» treten historische Schlachtschiffe in gänzlich unhistorischen Online-Teamgefechten gegeneinander an. Foto: Wargaming Granatenhagel und Prinz auf Brautschau sind neu fürs Handy Smartphone-Spieler können mit «World of Warships Blitz» in See stechen und Schlachten schlagen. Auf dem Land lädt «Final Fantasy» zu epischen Abenteuern ein. Dunkel und mysteriös wird es hingegen bei «The Room: Old Sins».
Bis zu drei Kämpfer können Spieler von «Final Fantasy 7» in ihre Party aufnehmen und an deren Fähigkeiten schrauben. Screenshot: Square Enix/dpa-tmn Foto: Square Enix «Final Fantasy 7» jetzt auch für Switch-Spieler Unter Kennern gilt «Final Fantasy 7» als eines der besten Spiele der erfolgreichen Reihe. Jetzt gibt es das leicht überarbeitete Spiel auch als Portierung für Nintendos Konsole Switch.