Balkenlautsprecher simulieren Heimkino-Sound

10.10.2019
Für satten Klang beim Filme schauen müssen nicht zwingend mehrere Boxen im Raum stehen. Die Alternative heißt - Soundbars.
Für den schönen Heimkino-Sound im Wohnzimmer gibt es komplizierte Möglichkeiten - Soundbars versprechen eine einfache Lösung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Für den schönen Heimkino-Sound im Wohnzimmer gibt es komplizierte Möglichkeiten - Soundbars versprechen eine einfache Lösung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wer mit dem Klang der eingebauten Fernseher-Lautsprecher nicht zufrieden ist, kann zu einer Soundbar greifen.

Die balkenförmigen Lautsprecher haben im Vergleich zu den integrierten Boxen ein größeres Volumen und sollen für einen kraftvolleren Sound sorgen, erläutert die Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (gfu).

Viele der Anlagen unterstützen laut gfu auch 5.1-Surround-Sound, indem sie den Raumklang eines Heimkino-Systems, bei dem eigentlich mehrere Lautsprecher im Zimmer verteilt sind, mittels elektronischer Mittel simulieren. Manche Soundbars könnten auch Tonformate wie Dolby Atmos oder DTS:X, bei denen noch mehr Audiokanäle im Spiel sind, durch bestimmte Abstrahltechniken ansprechend wiedergeben.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sonos Beam unterstützt die Sprachassistentin Alexa von Amazon. Künftig sollen weitere Sprachsteuer-Systeme dazu kommen, beispielsweise der Google Assistant. Foto: Sonos Das kompakte Soundgenie Sonos Beam Sonos, ein Pionier unter den Anbietern vernetzter Lautsprecher, will mit einer neuartigen Soundbar nicht nur Fernseher zum Klingen bringen. Der Sonos Beam hat das Zeug, in vielen Wohnzimmern auch die traditionelle Stereo-Anlage abzulösen.
Das Logo auf der Blu-ray-Scheibe zeigt an, ob der Ton zum Film in Dolby Atmos verfügbar ist. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn Dolby Atmos revolutioniert Heimkino-Sound Das neue Tonformat Dolby Atmos lässt spektakuläre Klangeffekte mitten durch das Wohnzimmer wandern. Dazu sind allerdings nicht nur zusätzliche Lautsprecher erforderlich. Auch der Raum an sich spielt eine entscheidende Rolle.
Zappen per Sprachkommando ist bald Realität. Bei LGs aktuellen ThinQ-Modellen gibt es bis Jahresende den Google Assistant per Update hinzu. Foto: Franziska Gabbert 8K und Zappen per Sprache - Fernsehtrends der IFA Mehr Kontrast, vor allem aber mehr Pixel: Nach 4K ist 8K der neue Fernsehtrend. Bis er sich im Wohnzimmer durchsetzt, wird es wohl noch dauern. Aktuell kommen auf TV-Geräte-Käufer stattdessen bessere Bilddarstellung und Sprachsteuerung zu - und zwar schon bald.
Fans können auf zahlreichen Kanälen jede Minute der Europameisterschaft verfolgen. Das TV-Bild justiert man dazu am besten ein wenig nach. Foto: Monique Wüstenhagen Satte Farben und ausgefallene Apps: Die EM-Technik-Tipps Am Freitag treten Frankreich und Rumänien im Pariser Stade de France zum Eröffnungsspiel der Fußball-EM 2016 an. Wer bei diesem Match und den folgenden Spielen im Heim-, Garten- oder Smartphone-Kino dabei sein will, sollte sich gut vorbereiten.