Apple macht Musik-App Shazam nach Übernahme werbefrei

26.09.2018
Shazam wird demnächst vom Apple-Konzern aufgekauft. Dann soll die App zum Erkennen von Musiktiteln werbefrei werden, wie Apple mitteilte.
Der Musik-Identifikationsdienst «Shazam» wird nach dem Kauf durch Apple keine Werbung mehr anzeigen. Foto: Daniel Bockwoldt
Der Musik-Identifikationsdienst «Shazam» wird nach dem Kauf durch Apple keine Werbung mehr anzeigen. Foto: Daniel Bockwoldt

Cupertino (dpa) - Die Musikerkennungs-App Shazam soll nach der
Übernahme durch Apple werbefrei werden. Das kündigte der
iPhone-Konzern zum Vollzug des Kaufs an. Shazam hatte
bisher versucht, ein Geschäftsmodell aus Werbeanzeigen und Geschäften
mit Musikdiensten aufzubauen.

Die Shazam-App kann über den Zugriff auf die Mikrofone eines
Smartphones den Namen eines Lieds anzeigen, das gerade in der
Umgebung gespielt wird. Dafür wird die Aufnahme mit einer Datenbank
von Musiktiteln abgeglichen. Die Daten von Shazam können unter
anderem wertvolle Hinweise auf künftige Hits und Stars liefern - zum
Beispiel wenn besonders viele Nutzer den Namen eines Interpreten oder
eines bestimmten Songs erfahren wollen.

Apple hatte den Übernahmedeal bereits Ende 2017 bekanntgegeben. Die
Wettbewerbshüter der EU-Kommission hatten aber erst Anfang September
grünes Licht gegeben. Sie hatten unter anderem geprüft, ob andere
Musikdienste benachteiligt werden könnten, da der Konzern auch den
Streaming-Service Apple Music betreibt. Die Kommission kam aber zu
dem Schluss, dass Konkurrenten sich die Daten auch bei anderen
Anbietern beschaffen können. Google zum Beispiel integrierte eine
ähnliche Funktion in sein Smartphone Pixel 2.

Shazam werde «bald» werbefrei angeboten, kündigte Apple ohne einen
genaueren Termin an. Wie viel der Konzern für die britische App
bezahlte, ist weiterhin nicht bekannt.

Mitteilung von Apple


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das ist nun zehn Jahre her: Am 9. Januar 2007 präsentierte Steve Jobs das erste iPhone in San Francisco. Foto: John G. Mabanglo Zehn Jahre iPhone: Das Smartphone, das alles veränderte Vor zehn Jahren stellte Apple das erste iPhone vor. Damals konnte sich kaum jemand vorstellen, dass Marktführer wie Nokia von der Bühne verschwinden würden. Das iPhone fasziniert noch immer die Massen, auch wenn Kritiker inzwischen Innovationen von Apple vermissen.
Auf der diesjährigen CES bestimmen vier Trends das Geschehen: der PC, der Digital-Sound, der neue Anschluss USB-C, Digital-Sound und Wearables. Foto: Jason Ogulnik Vier Trends zur CES 2017 Auf der CES stehen Technologie-Neuheiten im Fokus. In diesem Jahr beherrschen vier Trends die Messe. Unter ihnen befindet sich ein bereits für tot erklärtes Gerät.
Unterwegs Musik und Filme ohne Datenlimit streamen? Mit Zero Rating geht das, diese Vertragsoptionen sind aber nicht unumstritten. Foto: Christin Klose Endloses Streaming: Was hinter Zero Rating steckt Unterwegs endlos chatten oder Musik und Serien streamen - ohne dabei Datenvolumen zu verbrauchen. Wie das geht? Mit dem sogenannten Zero Rating. Das klingt verlockend, ruft aber Verbraucherschützer und Netzaktivisten auf den Plan. Sie sehen die Netzneutralität gefährdet.
Mehr als nur Musik: Mit Podcasts kommt auch unterwegs keine Langeweile auf. Foto: Christin Klose Immer gut unterhalten: Mit Podcasts unterwegs Ob beim Pendeln zur Arbeit, auf dem Laufband im Fitnessstudio, während einer langen Zugfahrt oder im Bett vor dem Einschlafen: Dank Smartphone, Tablet & Co lassen sich Podcast- und Radio-Favoriten jederzeit und überall hören - die passende App vorausgesetzt.