3000 Euro Buße für Nacktbaden im Kanal in Venedig

19.09.2019
Wer in Italien historische Stätten besucht, sollte sich nicht danebenbenehmen. Sonst kann es teuer werden. Einige Touristen mussten das auf die harte Tour lernen.
Im Kanal in Venedig sollten Touristen nicht nackt baden. Ansonsten wird es sehr teuer. Foto: Jens Kalaene/dpa
Im Kanal in Venedig sollten Touristen nicht nackt baden. Ansonsten wird es sehr teuer. Foto: Jens Kalaene/dpa

Venedig (dpa) - Schlechtes Benehmen kann für Touristen in Italien teuer werden: Diese Erfahrung machten jetzt zwei Tschechen, die nackt in einem Kanal in Venedig badeten.

Sie wurden wegen ihrer sogenannten Handlung gegen den öffentlichen Anstand zu einem Bußgeld von jeweils rund 3000 Euro verdonnert. Die Polizei bestätigte jetzt entsprechende Medienberichte.

Die beiden Fans des Fußballclubs Slavia Prag waren auf dem Weg zum Champions-League-Gruppenspiel ihres Vereins bei Inter Mailand und hatten in der Lagunenstadt einen Zwischenstopp eingelegt.

Eine Polizeipatrouille im Motorboot sei auf sie aufmerksam geworden, als sie in einem Kanal hinter dem Markusplatz lärmten und versuchten, Passanten auf sich aufmerksam zu, wie der «Corriere del Veneto» berichtete. Die Nackedeis hätten sich gerechtfertigt, es sei außerordentlich heiß gewesen. Die Polizisten zwangen die beiden, sich anzuziehen und nahmen sie mit auf die Wache.

Bei Ordnungswidrigkeiten an historischen Stätten kennen die italienischen Behörden kein Pardon. Im Juli mussten ein Mann und eine Frau aus Berlin zusammen 1000 Euro berappen, als sie sich an der Rialto-Brücke in Venedig mit einem Kaffeekocher ihren Kaffee selber kochten. In Rom wurde ein Mann 500 Euro los, nachdem er als römischer Senator verkleidet in den Trevibrunnen gestiegen war.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die kroatische Halbinsel Istrien bietet seinen Touristen eine neue Tauch-Attraktion. Foto: Thomas Brey Reisetipps: Rimini-Zug, Taucher-Wrack und Fernwanderweg Von München direkt an die Adria: Das geht diesen Sommer mit einer neuen Zugverbindung. In Kroatien können Touristen nach einem historischen Wrack tauchen. Und im australischen Queensland gibt es bald einen neuen Wanderweg - der ganze 1000 Kilometer lang ist.
Kreuzfahrtkolosse vor dem Markusplatz in Venedig sollen bald der Vergangenheit angehören. Foto: Andrea Merola Venedig will Kreuzfahrtkolosse verbannen Es klingt wie eine gute Nachricht für Umweltschützer: Riesige Kreuzfahrtschiffe sollen nicht mehr im Zentrum Venedigs fahren. Doch die Sache hat einen Haken.
Wer die Höhlenstadt Wardsia besuchen möchte, muss einigermaßen fit sein. Der Weg durch die Höhlen geht auf und ab über steile und ungleich hohe Steintreppen. Foto: Annette Meinke-Carstanjen Das macht Georgien zu einem angesagten Reiseziel Kolossale Berge im Kaukasus, kulturhistorische Stätten, die Offenheit der Menschen: Georgien ist ein traumhaftes Reiseland. Noch kann man dort Ursprünglichkeit erleben.
Schloss Waldburg in Baden-Württemberg lockt Gäste mit Mittelalter-Abenden samt Theater, Essen und Blick in die Schatzkammer. Foto: Max Haller Burgurlaub zwischen Genuss und Giftprobe Übernachten und schmausen, wo einst die Ritter hausten: Das können Urlauber in vielen Schlössern und Burgen in ganz Deutschland. Eine Auswahl mittelalterliche Erlebnisse.