3 118 passende Berichte
Waschnüsse enthalten Substanzen, die unter Zugabe von Wasser schäumen. Daher werden sie gerne auch als Alternative zu üblichen Waschmitteln verwendet. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Waschnüsse fallen bei Stiftung Warentest durch
Heute
Kastanien und Waschnüsse sollen eine umweltschonende Alternative zu üblichen Waschmitteln sein. Doch schon nach wenigen Waschgängen vergrauen die Textilien, und Flecken werden so gut wie gar nicht gelöst.
Mehrwegbecher aus Bambus enthalten Warentestern zufolge Melaminharz und können bei hohen Temperaturen Schadstoffe abgeben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Viele Bambusbecher geben Schadstoffe ab
Heute
Die Stiftung Warentest fällt ein hartes Urteil über Bambusbecher: Nur einer der Mehrwegbecher für Kaffee und Tee hält halbwegs, was er verspricht. Bei den anderen gehen Schadstoffe auf den Kaffee über und sie werben mit falschen Öko-Versprechen.
Weil in den Großstädten Wohnraum fehlt, kommt es zu hohen Mieten. Viele haben es schwer, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Foto: Frank Rumpenhorstdpa Warum in den Metropolen große Wohnungsnot herrscht
22.07.2019
Wer in einer deutschen Großstadt ein neues Zuhause sucht, bekommt es schnell zu spüren: Der Wohnraum ist knapp. Das verdeutlicht auch eine neue Untersuchung.
Wer die Möglichkeit hat, stellt die frei stehende Badewanne ans Fenster - mit Blick ins Freie. Foto: VDS/Keuco/dpa-tmn Die frei stehende Badewanne
22.07.2019
Eine frei stehende Badewanne braucht andere Wasserzu- und -abläufe als eine Eckwanne, nicht selten muss im Altbau dafür ein Bodenpodest her. Was Hausbesitzer sonst noch vor dem Badumbau wissen müssen.
Wer kann, radelt zur Arbeit - auch so lässt sich der CO2-Fußabdruck minimieren. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn Erste Schritte zu einem nachhaltigen Lebensstil
22.07.2019
Die Diskussionen um den Klimawandel setzt sich in den Köpfen fest, manche Menschen bekommen ein schlechtes Gewissen: Eigentlich müsste man doch auch mitmachen! Aber geht das so einfach?
Ein Haus zu bauen ist ein großes, kostspieliges Projekt. Damit es nicht ins Wanken gerät, ist es sinnvoll einen Baufinanzierungsplan aufzustellen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Ein Finanzierungsplan gibt Bauherren Sicherheit
22.07.2019
Bauen ist kostspielig. Um die Finanzierung auf sichere Beine zu stellen, sollten Bauherren einen Plan haben. Einige Kostenfallen lassen sich so schon im Vorfeld erkennen.
Wer verreist und daheim Fenster offen stehen lässt, muss für Regenschäden zahlen, die während der Abwesenheit entstehen. Foto: Patrick Pleul/Illustration Mieter haftet bei Urlaub für Schäden
22.07.2019
Vor der Urlaubsreise sollte man sich vergewissern, dass die Wohnung auch im Fall eines Unwetters gut geschützt ist. Denn wenn Mieter einen Schaden verursachen, müssen sie auch die Kosten übernehmen.
Damit Bauherren nicht typische Fehler machen, sollten sie sich frühzeitig mit Details beschäftigen und einen Fachmann fragen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Typische Fehler privater Bauherren
22.07.2019
Von der Finanzierung bis zur Planung: Bei einem Hausbau müssen Privatpersonen viele Details entscheiden. Dabei kann auch einiges schief gehen.
Kleidung mit dauerhaft wasserabweisender Imprägnierung sollte nach dem Waschen in den Trockner gegeben werden. Alternativ hilft auch das Bügeleisen, um sie zu erhitzen. Foto: Sven Hoppe Dauerhafte Imprägnierung von Outdoor-Kleidung reaktivieren
22.07.2019
Nicht immer ist die Imprägnierung mit einem Spray schnell wieder aufgefrischt. Manche Outdoor-Kleidung braucht etwas mehr Pflege. So sollten Textilien mit einer dauerhaften Abwehrschicht gelegentlich erhitzt werden.
Verschuldet der Stromkunde, dass der Zählerstand nicht an den Energieversorger übermittelt wurde, muss er eine Schätzung des Verbrauchs hinnehmen. Foto: Jens Kalaene Wann dürfen Anbieter den Stromverbrauch schätzen?
19.07.2019
Energieversorger lassen jährlich den Stromzähler ablesen. Kunden können die Aufgabe auch selbst übernehmen. Aber was passiert, wenn sie es vergessen? Darf der Verbrauch dann geschätzt werden?
1/100