Die Waschtemperatur in Kleidung ist eine Maximalangabe

24.04.2019
Kleidungsstücke werden auch bei kälteren Temperaturen sauber. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die Textilien. Daher sollten sich Verbraucher nicht immer streng nach dem Waschhinweis richten.
Die auf dem Etikett angegebene Waschtemperatur ist keine Empfehlung, sondern der Höchstwert. Foto: Andrea Warnecke
Die auf dem Etikett angegebene Waschtemperatur ist keine Empfehlung, sondern der Höchstwert. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Die auf den Etiketten in Kleidungsstücken angegebene Waschtemperatur ist die maximal empfohlene Waschtemperatur. Man kann die Kleidung immer auch mit kälterem Wasser reinigen. Darauf weist die Initiative Hausgeräte+ in Berlin hin.

Das Waschen mit kühleren Temperaturen hat einen entscheidenden Vorteil: Es spart Geld. Normale Wäsche lässt sich dank moderner Technologien in den Geräten und guter Waschmittel fast immer bei 30 oder 40 Grad säubern. Lediglich Spüllappen und -schwämme, Geschirrtücher und die Bettwäsche von Hausstaub-Allergikern brauchen 60 Grad.

Höhere Temperaturen werden nur noch empfohlen, wenn ein Bewohner des Haushaltes ansteckend erkrankt ist. Alternative ist die Zugabe eines Hygiene-Spülers. Sinnvoll ist das gerade bei empfindlichen Textilien wie Seide und Wolle, die bei hohen Waschtemperaturen Schaden nehmen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kleidung mit dauerhaft wasserabweisender Imprägnierung sollte nach dem Waschen in den Trockner gegeben werden. Alternativ hilft auch das Bügeleisen, um sie zu erhitzen. Foto: Sven Hoppe Dauerhafte Imprägnierung von Outdoor-Kleidung reaktivieren Nicht immer ist die Imprägnierung mit einem Spray schnell wieder aufgefrischt. Manche Outdoor-Kleidung braucht etwas mehr Pflege. So sollten Textilien mit einer dauerhaften Abwehrschicht gelegentlich erhitzt werden.
Die Punkteeinstellung vieler Bügeleisen spiegelt die Kennzeichnung der Kleidungsstücke auf deren Etiketten wider. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn Das macht ein gutes Bügeleisen aus Bügel geht leichter mit viel Dampf. Damit der sich gut auf dem Stoff verteilt, sollte die Sohle des Bügeleisens viele Löcher haben. Diesen und weitere Tipps haben Experten für den Kauf eines neuen Geräts.
Sportkleidung besteht weitgehend aus Hightech-Materialien, die ihr angenehme Eigenschaften verleiht. Sie ist atmungsaktiv, luftdurchlässig - und mitunter auch wasserabweisend. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Wasch-Tipps für Sportkleidung Frisch gewaschen, und trotzdem müffeln sie noch immer: Trikots, Sporthosen und -shirts werden aus ausgeklügelten Stoffen hergestellt. Daran scheitert aber manchmal die Waschmaschine.
Ein durchgestrichenes Dreieck auf dem Waschzettel bedeutet, dass das Kleidungsstück nicht mit Bleichmittel behandelt werden darf. Foto: Andrea Warnecke Was das Dreieck-Symbol auf dem Waschzettel bedeutet Mit Bleichmittel lassen sich Verfärbungen, Flecken oder Grauschleier aus Textilien entfernen. Doch nicht jedes Wäschestück darf gebleicht werden. Der Waschzettel gibt Aufschluss.