Threema startet Videotelefonie-Funktion

07.08.2020
Ob mit Oma oder den Arbeitskollegen: Spätestens seit der Corona-Pandemie ist Videotelefonie nicht mehr wegzudenken. Der Messengerdienst Threema will jetzt auch eine entsprechende Funktion anbieten.
Videochats sind in Zeiten von Corona wichtiger denn je. Auch der sichere Messenger-Dienst Threema bekommt jetzt eine entsprechende Funktion. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Videochats sind in Zeiten von Corona wichtiger denn je. Auch der sichere Messenger-Dienst Threema bekommt jetzt eine entsprechende Funktion. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Pfäffikon (dpa/tmn) - Der Messenger-Dienst Threema bietet ab dem 10. August eine Funktion für Videotelefonate. Besonderes Augenmerk liegt dabei - wie auch beim Austausch von Nachrichten - auf Sicherheit, also der Verschlüsselung von Daten, teilt das Schweizer Unternehmen mit.

Den Angaben nach kann außer den Gesprächsteilnehmern niemand auf die Videos zugreifen, auch Threema selbst kann die Gespräche nicht mitschneiden.

Threema lässt sich komplett ohne die Angabe von personenbezogenen Daten wie Mail-Adresse oder Handynummer nutzen, die App braucht auch keinen Zugriff auf das Adressbuch. Nutzer können aber freiwillig weitere Daten angeben, um Kontakte zu verifizieren. Die aktuelle Threema-Version mit der neuen Funktion trägt die Nummer 4.4 (Android) beziehungsweise 4.6 (iOS).

© dpa-infocom, dpa:200807-99-80416/2

Ankündigung des Messenger-Dienstes Threema


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Facebooks Messenger ist ein praktisches Chat-Programm mit vielen Funktionen. Aber es gibt auch zahlreiche Alternativen mit Fokus auf den Datenschutz. Foto: Andrea Warnecke Diese Messenger-Alternativen gibt es Messenger sind beliebt, um per Smartphone oder am Rechner schnell, kostenlos und bequem Nachrichten mit Freunden und Familie auszutauschen. In den Chats geben Nutzer jede Menge persönliche Informationen preis. Doch wer garantiert, dass sie privat bleiben?
Wenn WhatsApp nicht geht, dann sollten Nutzer auf einen alternativen Messenger ausweichen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa WhatsApp down: Diese drei Messenger-Alternativen helfen Nutzer beklagten #whatsappdown: Der Kurznachrichtendienst war gestört. Wer in einem solchen Fall eine wichtige Nachricht versenden muss, sollte eine gute Alternative parat haben. Hier sind drei.
Auch wenn Whatsapp mal nicht funktioniert, kann weitergechattet werden. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa Whatsapp ausgefallen? Diese drei Alternativen helfen Der Ausfall von Whatsapp sorgte für einen Aufschrei. Doch eine Funktionsstörung des Dienstes muss nicht gleich das Ende aller Kurznachrichten sein. Hier sind drei Alternativen.
Bienchen gefällig? Mit der Lenses-Funktion können Snapchatter ihre Gesichter verfremden. Foto: Inga Kjer App mit Geist und Spaß: Was man über Snapchat wissen sollte Snapchat steht für Unterhaltungen mit lustigen Bilder und flüchtigen Posts - und ist längst nicht mehr nur bei jungen Leuten beliebt. Die App hat zwar ihre Tücken, ist aber kein Teufelswerk.