Welches Wasser zu welchem Essen passt

25.04.2019
Mineralwasser hat zwar wenig Eigengeschmack, dennoch ist nicht jede Sorte für jedes Gericht geeignet. Einen Unterschied macht etwa der Kohlensäuregehalt. Worauf es bei der Auswahl ankommt:
Mineralwasser mit einem hohen Kohlensäure-Gehalt passt nicht zu jedem Essen. Zu Blattsalat zum Beispiel ist ein leicht mineralisiertes Wasser mit wenig Kohlensäure eher zu empfehlen. Foto: Matthias Balk
Mineralwasser mit einem hohen Kohlensäure-Gehalt passt nicht zu jedem Essen. Zu Blattsalat zum Beispiel ist ein leicht mineralisiertes Wasser mit wenig Kohlensäure eher zu empfehlen. Foto: Matthias Balk

Sankt Augustin (dpa/tmn) - Aromen von Speisen besonders hervorheben und betonen - das wird meist dem Wein zugeschrieben. Doch es gibt noch einen anderen Essensbegleiter, der das kann.

Mineralwasser wirkt in Kombination mit Mineralstoffen und variierenden Kohlensäuregehalten ganz unterschiedlich, erklärt die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM).

Zu nussig-süßem bis leicht bitterem Spargel biete sich etwa ein schwach mineralisiertes Mineralwasser an, denn es überlagert nicht den Eigengeschmack des Stangengemüses. Der Kohlensäuregehalt sollte niedrig sein, um die feinen Nuancen nicht einzuschränken. Grillfleisch dagegen findet in Mineralwasser mit einem hohen Mineralstoffgehalt den optimalen Partner, da es intensive Geschmackseindrücke besonders betonen kann.

Zu Blattsalaten empfiehlt sich generell ein leicht mineralisiertes Wasser mit wenig Kohlensäure. Besonders, wenn das Dressing mit Sahne verfeinert wird. Denn Fett kann in Verbindung mit Kohlensäure einen leicht metallischen Geschmack erzeugen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Helles Fleisch und leichte Gerichte passen zu Weißwein. Entscheidend sind aber die Aromen. Foto: Deutsches Weininstitut/dpa-tmn Wasser, Wein, Bier: Welches Getränk passt zum Fleisch? Die Auswahl ist groß, die Entscheidung schwierig. Welches Wasser, welcher Wein oder welche Biersorte munden am besten zu welchem Fleischgericht? Neben persönlichen Vorlieben gibt es für Sommeliers auch bestimmte Kriterien für die Getränkewahl.
Spritzig, erfrischend und ohne gefährliche Schadstoffe: Die Qualität der meisten Mineralwässer stimmt laut dem Urteil der Stiftung Warentest. Foto: Manuel Krug/Stiftung Warentest Gutes Mineralwasser gibt es ab 13 Cent pro Liter Die Stiftung Warentest hat 30 Mineralwässer mit Kohlensäure getestet - und mehr als der Hälfte am Ende die Note «gut» gegeben. Positiv für Verbraucher: Die preiswerten Handelsmarken sind vorne mit dabei.
Still und regional: So mögen die Deutschen ihr Mineralwasser. Doch es gibt noch andere Wasserarten. Foto: SZ Ronald Bonss/dpa-Zentralbild/dpa Hahn oder Flasche: Diese Unterschiede gibt es bei Wasser Alles Wasser, oder was? Beim Einkauf ist der Kunde in der Getränkeabteilung schnell verwirrt. Mineralwasser, Heilwasser, Quellwasser - worin unterscheiden sie sich?
Wasser pur ist den meisten zu langweilig. Etwas Aroma durch Obst oder Gemüse kann dabei helfen, genug zu trinken. Foto: Christin Klose Aromawasser bringt Abwechslung ins Glas Wasser pur ist so manchem auf Dauer zu langweilig. Wer trotzdem nicht ständig zu gesüßten Limonaden, kalorienreichen Säften oder Alkohol greifen will, liegt mit selbst zubereitetem Aromawasser oder Infused Water genau richtig.