Altschneefelder sind gefährlich für Bergwanderer

17.04.2019
Nicht ohne Ausrüstung! Wer sich im Frühling in die Berge begibt, sollte das richtige Schuhwerk anziehen und sich vor Altschneefeldern in Acht nehmen. Bei einem Sturz kann es lebensgefährlich werden.
Steigeisen kommen in den Alpen üblicherweise nur auf Hochtouren zum Einsatz. Im Frühjahr sind sie jedoch auch hilfreich, um steile Altschneefelder sicher zu überqueren. Foto: Marco Kost/DAV
Steigeisen kommen in den Alpen üblicherweise nur auf Hochtouren zum Einsatz. Im Frühjahr sind sie jedoch auch hilfreich, um steile Altschneefelder sicher zu überqueren. Foto: Marco Kost/DAV

München (dpa/tmn) - Wenn die Temperaturen im Tal frühlingshaft warm sind, zieht es die ersten Wanderer in die Berge. Doch in den Alpen liegen auf vielen Wegen noch große Altschneefelder aus dem Winter. Und die können richtig gefährlich werden, warnt der Deutsche Alpenverein (DAV).

Wer ausrutscht, schlittert den Hang hinab. Besondere Vorsicht sollten Wanderer an steilen, nordseitigen Hängen walten lassen. Dort sind Altschneefelder oft noch hartgefroren. Je nach Gefälle werden Wanderer bei einem Sturz sofort richtig schnell und prallen dann weiter unten auf die Felsen.

Eisige Schneefelder sollten nur Bergwanderer mit viel Erfahrung und der entsprechenden Ausrüstung überqueren, rät der DAV. Für Halt auf dem Schnee sorgen Steigeisen oder Grödel sowie ein Eispickel.

DAV-Tipps zum Saisonstart in den Bergen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Oben wartet die Aussicht: Auf den Herman Mountain kommen Touristen mit dem Geländewagen. Foto: Jörg Michel/dpa-tmn Wo die Rocky Mountains noch einsam und unentdeckt sind Wem es in den kanadischen Nationalparks im Sommer zu überlaufen ist, der kann im Geopark Tumbler Ridge noch echte Wildnis erleben - und dabei sogar in Dinosaurier-Spuren laufen.
Wanderer auf dem Kungsleden: Regenschutz gehört für Urlauber auf jedem Fall ins Gepäck. Foto: Gösta Fries/www.swedishtouristassociation.com Unterwegs auf dem nördlichen Kungsleden Wandern hat in Schweden Tradition: Schon vor mehr als 100 Jahren legte der Wanderverein STF den Grundstein für den Kungsleden. Heute zählt der Königspfad zu den bekanntesten Wanderwegen Skandinaviens. Die Wildnis lässt Einsamkeit vermuten - doch allein ist man nicht.
Während einige Skigebiete in den Alpen wegen Lawinengefahr gesperrt sind, herrschen auf anderen Pisten für den Wintersport beste Bedingungen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Illustration Pulverschneeparadies und Lawinengefahr in den Alpen Nach ergiebigen Schneefällen melden die Skigebiete in den Alpen vielerorts meterhohe Schneedecken - für einige Wintersportler bedeutet das ideale Bedingungen, für viele aber auch große Einschränkungen.
Die ehemalige Radarkuppel, gelegen auf 950 Meter Höhe, ist heute ein Kulturdenkmal und eine weithin sichtbare Landmarke. Foto: Uwe Zucchi Wasserkuppe in Hessen: Ein Berg für Flug- und Freizeitspaß Es gibt Berge, die laden nicht gerade zum Verweilen ein. Anders die Wasserkuppe: Hessen höchster Berg in der Rhön strotzt vor lauter Freizeitmöglichkeiten. Besonders beliebt ist die Wasserkuppe bei Flugsportlern - und denen, die gern dabei zuschauen.