Alexander Stürmer Freizeittechnik

~ km Dillinger Str. 65, 66793 Saarwellingen
Auf einen Blick: Alexander Stürmer Freizeittechnik finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Saarwellingen, Dillinger Str. 65. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Alexander Stürmer Freizeittechnik eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Eventmanagement / Konzertagenturen.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 068381212. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.stuermer.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (2)
Passende Berichte (11103) Alle anzeigen
Angesichts der starken Ausbreitung der neuen Lungenkrankheit hat China seine Maßnahmen inzwischen deutlich verschärft. Auch in Hongkong schützen sich immer mehr Menschen mit Atemschutzmasken. Foto: Vincent Yu/AP/dpa China kappt zahlreiche Überlandverbindungen Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Innerhalb eines Tages werden in China wieder Hunderte neue Infektionen bestätigt. Das Land ergreift immer drastischere Maßnahmen.
Test im Windkanal: Der Uvex-Helm Legend Pro verfügt über ein ausgeklügeltes Belüftungssystem. Foto: Uvex/dpa-tmn Neue Tools für mehr Sicherheit am Berg Helm und Skibrille sind für viele Wintersportler Standard. Die Vielfalt an Produkten, die den Tag auf und abseits der Piste sicherer machen sollen, geht darüber aber weit hinaus - das zeigt die Ispo.
Gedacht für Tiefschneefahrer, die auch präparierte Hänge hinabbrettern: Mit der Disruption-Linie bringt der US-Freeride-Spezialist K2 zur Saison 2020/21 eine neue Ski-Serie, die eher für den Einsatz auf der Piste gedacht ist. Foto: Tal Roberts/K2 Sports Europe/dpa-tmn Messe Ispo zeigt viele neue Ski für Freerider und Pistenfans Klar haben frisch präparierte Pisten ihren Reiz. Viele Skifahrer träumen aber von Schwüngen in unberührten Tiefschneefeldern. An den Produkten dürfte das nicht scheitern, wie sich auf der Ispo zeigt.
Das Exponat namens Tristan Otto wird am 27. Januar 2020 abgebaut und ein Jahr lang in Kopenhagen (Dänemark) zu sehen sein. Foto: Jordan Raza/dpa Ein Dino verabschiedet sich vom Berliner Naturkundemuseum Berlin verliert eine seiner Attraktionen: Das Skelett von Dino Tristan Otto verlässt das Naturkundemuseum. Doch Interessierte dürfen auf seine Rückkehr hoffen.