2020 war ein Jahr des Fernsehers

21.01.2021
Was liegt näher als die Fernbedienung, wenn man sonst nichts zu tun hat und nirgendwo hin kann? Ein Umstand, der sich deutlich bei den Verkaufszahlen von Fernsehern niederschlägt.
Freizeit als Fernsehzeit: Im Corona-Jahr 2020 haben viele Menschen ein neues, großes TV-Gerät gekauft. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Freizeit als Fernsehzeit: Im Corona-Jahr 2020 haben viele Menschen ein neues, großes TV-Gerät gekauft. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Nürnberg (dpa/tmn) - Mehr Fernseher und teurere Geräte - das ist die Formel, nach der die TV-Käufe der Verbraucherinnen und Verbraucher im Corona-Jahr 2020 abliefen. Die verkaufte Stückzahl stieg im Vergleich zum Vorjahr um 11,3 Prozent auf knapp 7,4 Millionen Geräte, wie aus dem Home-Electronics-Marktindex (Hemix) hervorgeht, den der Branchenverband gfu für das TV-Segment vorab veröffentlicht hat.

Nach mehreren Jahren des Preisrückgangs haben Käuferinnen und Käufer 2020 zudem im Durchschnitt wieder deutlich mehr Geld für ihren Fernseher ausgegeben - nämlich 598 Euro und damit 4,5 Prozent mehr als noch 2019.

Der Trend zu größeren Bild-Diagonalen und höheren Auflösungen setzte sich dem Hemix zufolge auch 2020 fort: Inzwischen hätten 43 Prozent der verkauften TV-Geräte Diagonalen von mehr als 55 Zoll (140 cm). Und mehr als sieben von zehn (73 Prozent) verkauften Fernseher bieten Ultra HD-Auflösung (4K); 2019 waren es noch 65 Prozent. Der reguläre und ausführliche Hemix für das Jahr 2020 soll Ende Februar veröffentlicht werden.

© dpa-infocom, dpa:210121-99-121295/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ungetrübtes Fernsehen unter freiem Himmel verspricht Samsung mit The Terrace. Foto: Samsung/dpa-tmn Tiger-Notebooks und Outdoor-TVs zur IFA Die IFA ist wohl die einzige Tech-Messe des Jahres, die nicht ganz ins Netz verlagert oder gestrichen worden ist. Ein Messe-Motto: Home Electronics machen die neue Corona-Normalität angenehmer.
Wer eine Filmsammlung besitzt, wird einem Player vermutlich erst einmal treu bleiben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Hat der Blu-ray-Player ausgedient? Allen Streaming- und Mediathek-Angeboten zum Trotz: Wie selbstverständlich gibt es in zahllosen Haushalten noch immer einen Blu-ray-Player. Doch was lässt sich tun, wenn der den Geist aufgibt?
Im Gegensatz zu UHD (4K) wird gebogenen Displays keine große Zukunft vorhergesagt - unter anderem wegen störender Reflexionen von Lichtquellen. Foto: Florian Schuh Von UHD bis HDR: Neue TV-Trends erobern das Wohnzimmer Die TV-Hersteller zeigen sich gegenwärtig so innovationsfreudig wie lange nicht mehr: Höhere Auflösungen und enorme Kontraste, feinere Farbabstufungen und gekrümmte Displays sollen Flat-TVs attraktiver machen. Doch nicht jede neue Technologie ist ein Muss.
Wegen ihres oft spiegelnden Displays und einer vergleichsweise geringen Helligkeit sind OLED-TVs (Bild) eher für dunklere Räume geeignet - und beeindrucken dort mit ihrem Schwarzwert und brillanten Farben. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Warum jetzt TV-Schnäppchen drin sind So traurig es ist: Das Wohnzimmer muss in der Corona-Pandemie den Kinosaal ersetzen. Wem nun aufgefallen ist, dass sein TV zu klein oder nicht smart genug ist, der hat die Qual der Wahl.