Volker Lahm Deutsche Vermögensberatung

~ km Am Silberberg 15, 66482 Zweibrücken-Rimschweiler

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 12:00, 13:30 - 17:00
Dienstag: 08:00 - 12:00, 13:30 - 17:00
Mittwoch: 08:00 - 12:00, 13:30 - 17:00
Donnerstag: 08:00 - 12:00, 13:30 - 17:00
Freitag: 08:00 - 12:00, 13:30 - 16:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Von Versicherungen über Geldanlagen bis hin zu Altersvorsorge, Gesundheit und Beruf. Bei Volker Lahm in Zweibrücken bekommen Sie alles aus einer Hand – exakt aufeinander abgestimmt, Ihren Wünschen entsprechend und ganz auf Ihre Ziele ausgerichtet.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (13) Alle anzeigen
Passende Berichte (2779) Alle anzeigen
Im vierten Quartal 2019 hatten die Privathaushalte 2590 Milliarden Euro (3. Quartal rund 2542 Mrd.) als Bargeld oder Bankeinlagen auf der hohen Kante. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa Geldvermögen steigt 2019 auf rund 6458 Milliarden Euro Sparfleiß und Aktiengewinne haben die Menschen in Deutschland in der Summe reicher gemacht. Trotz der Zinsflaute erreicht das Geldvermögen im vergangenen Jahr einen Rekordwert. Ob sich der Trend in der Corona-Krise fortsetzt, ist jedoch fraglich.
Traditionelle Sparformen wie das Sparbuch bleiben trotz des Niedrigzinses angesagt. Foto: Daniel Karmann Welche Sparformen bei Anlegern derzeit hoch im Kurs stehen Der anhaltende Niedrigzins macht es Sparern schwer. Eine hohe Rendite lässt sich derzeit wohl nur mit Aktien erzielen. Doch hier kann das Risiko ebenfalls hoch sein. Wie legen Verbraucher ihr Geld also am liebsten an? Eine Umfrage zeigt es.
Die Deutschen verfügen statistisch gesehen über mehr Geldvermögen als je zuvor. Foto: Patrick Pleul Trotz Minizinsen: Deutsche so reich wie nie Die mickrigen Zinsen machen Anlegern zu schaffen. Und dennoch häufen Privathaushalte in Deutschland in Summe immer mehr Vermögen an. Der Reichtum ist allerdings ungleich verteilt.
Niedrigzinsen machen es schwer, eine Geldanlage mit hoher Rendite zu finden. Wer eine angeboten bekommt, sollte skeptisch sein. Foto: Andrea Warnecke Niedrigzinsen: Keine hohe Rendite ohne Risiko Die derzeitigen Zinsen sind für Sparer frustrierend. Dennoch sollten Anleger keine unnötigen Risiken eingehen - egal wie verlockend ein Anlage-Angebot sein mag. Produkte mit Totalverlustrisiko eignen sich für den Vermögensaufbau eigentlich nie.