3 424 passende Berichte
Wer sein Homeoffice mit ordentlichen Büromöbeln ausgestattet hat, kann auch Ware aus zweiter Hand steuerlich geltend machen. Foto: Soeren Stache/dpa/dpa-tmn Auch gebrauchte Büroausstattung ist absetzbar
Heute
Die Corona-Krise hat viele ins Homeoffice katapultiert. Doch nicht jeder hat zu Hause ein gut ausgestattetes Büro. Wer sich neue Ausstattung anschafft, kann auch Gebrauchtes kaufen.
Wer Spenden will, sollte auf eine seriöse Hilfsorganisation setzen. Denn dann kommt die Gabe auch an. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Emotionale Spendenaufrufe kritisch hinterfragen
Heute
Das Jahr 2020 hat bei vielen Spuren hinterlassen. Die Hilfsbereitschaft ist dennoch groß. Wer Geld geben will, sollte aber prüfen, ob ein Spendenaufruf wirklich seriös ist.
Erst Trennung, dann Scheidung: Bei der Berechnung des Zugewinnausgleichs spielt das Datum eine wichtige Rolle. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Trennungstag ist wichtig für Zugewinnausgleich
03.12.2020
Bei einer Trennung geht es auch um Geld. Wie viel einer dem anderen geben muss, kann man berechnen. Dafür sind bestimmte Stichtage wichtig.
Und zurück: Bei Online-Käufen gilt in der Regel ein Widerrufsrecht. Auch bei Medikamenten dürfen Händler dieses Recht nicht generell ausschließen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Versandapotheken müssen Widerruf akzeptieren
03.12.2020
Bei Internetkäufen können Waren nicht direkt begutachtet werde. Daher gibt es ein Widerrufsrecht. Und das gilt nicht nur für Kleidung oder Technik.
Verlängerung des Teil-Lockdowns: Restaurants, Theater und Freizeiteinrichtungen bleiben weiterhin geschlossen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Verschärfte Corona-Regeln mindestens bis zum 10. Januar
03.12.2020
Viele Menschen sehnen sich nach ihrem normalen Leben zurück. Doch in der Corona-Pandemie läuft es auf einen längeren Teil-Lockdown bis zum 10. Januar hinaus. Restaurants und Freizeiteinrichtungen bleiben somit erst einmal geschlossen.
Wer einen langfristigen Sparvertrag hat, kann möglicherweise auf Nachzahlung hoffen. Viele Zinsanpassungsklauseln in den Verträgen sind unzulässig. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Bafin: Sparer sollten Zinsanpassungsklausel prüfen
02.12.2020
Der Konflikt mit Kreditinstituten schwelt schon länger. Es geht den Kritikern zufolge um umstrittene Klauseln und zu wenig gezahlte Zinsen. Eine Gesprächsrunde zur Lösung war geplatzt. Jetzt stellt sich die Finanzaufsicht unmissverständlich auf eine Seite.
Patchworkfamilien können einen Überblick über ihre Finanzen behalten, wenn Einkäufe öfter bar bezahlt werden. So bleiben die Ausgaben präsent. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa-tmn Finanztipps für Patchworkfamilien
02.12.2020
Patchworkfamilien stehen vor vielen Herausforderungen. Das Thema Finanzen ist eine davon. Damit es nicht zu Problemen kommt, helfen ein paar einfache Tricks.
Laut neuesten Zahlen der EZB bezahlen Verbraucher immer weiniger mit Bargeld . Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa EZB: Schein und Münze verlieren an Bedeutung
02.12.2020
Die Corona-Krise verändert auch das Verhalten vieler Konsumenten: Einkäufe werden häufiger per Plastikkarte oder Smartphone beglichen. Doch noch hat die Mehrheit beim Bezahlen eine klare Präferenz.
Wer hohe Ausgaben hat, kann eine Lohnsteuer-Ermäßigung beantragen. Mit den Freibeträgen profitieren Steuerzahler dann monatlich. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Freibeträge für 2021 eintragen lassen
02.12.2020
Manche Ausgaben mindern die Steuerlast. Oft geschieht das über die jährliche Steuererklärung. Wer Freibeträge nutzt, kann aber auch direkt profitieren.
Wie hoch der Pflichtteil ist, hängt von der Höhe des Erbes ab. Eine Rolle spielen dabei auch mögliche Schulden des Erblasser. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Risiko bei unklaren Nachlassverbindlichkeiten
02.12.2020
Erbfälle können nicht nur kompliziert sein. Sie können Erben auch teuer zu stehen bekommen. Denn sind die Verbindlichkeiten über den Nachlass nicht geklärt, tragen die Erben das Risiko.
1/100