So beteiligen Eltern den Fiskus am Schulgeld

27.08.2019
Eltern können Ausgaben für Privatschulen steuerlich geltend machen und von der Steuer absetzen. Darunter zählen allerlei Kosten, wie zum Beispiel Beherbergung und Verpflegung.
Die Steuerlast drücken: Aufwendungen für die Privatschule der Kinder können Eltern als Sonderausgaben geltend machen. Foto: Jens Schierenbeck
Die Steuerlast drücken: Aufwendungen für die Privatschule der Kinder können Eltern als Sonderausgaben geltend machen. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin (dpa/tmn) - Besuchen die Kinder eine Privatschule, können Eltern einen Teil der Kosten bei der Steuererklärung geltend machen. Bis zu 5000 Euro pro Jahr und Kind sind als Sonderausgaben von der Einkommensteuer absetzbar, erklärt der Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine (BVL).

Der Höchstbetrag gilt unabhängig davon, wie viele Monate die Schule besucht wurde. Grundlage für die Berechnung ist das tatsächlich gezahlte Schulgeld. Davon werden stets 30 Prozent berücksichtigt, so der BVL. Grundvoraussetzung: Für das Kind muss ein Anspruch auf Kindergeld oder Kinderfreibeträge bestehen. Der Abzug gilt für Schulen in freier Trägerschaft, die überwiegend privat finanziert werden und zu einem anerkannten Abschluss führen. Ausgenommen sind also etwa Nachhilfe- und Ferienkurse, die zu keinem staatlich anerkannten Abschluss führen.

Berücksichtigt werden nach Angaben des BVL auch private Berufsschulen, deren Abschlüsse entsprechend anerkannt werden. Eltern müssen ihre Aufwendungen allerdings in der Steuererklärung aufschlüsseln: Kosten für Betreuung, Beherbergung und Verpflegung können sie nicht geltend machen. Gleiches gilt für Gebühren an Hochschulen oder Fachhochschulen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer umzieht, sollte seine Umzugskosten unbedingt in der Steuererklärung angeben. Viele Kosten können abgesetzt werden. Foto: Bodo Marks Umzugskosten in der Steuererklärung angeben Ein Umzug ist mit einem großen Aufwand verbunden - auch finanziell. Daher ist es sinnvoll, seine Umzugskosten in der Steuererklärung anzugeben. Unabhängig von einem privaten oder beruflichen Standortwechsel sind große Einsparungen möglich.
Ist eine private Hochschule als staatlich genehmigte oder nach Landesrecht erlaubte Ersatzschule anerkannt, können die Kosten von der Steuer abgesetzt werden. Foto: Friso Gentsch Schulgeld kann Steuerlast mindern Besucht das Kind eine private Fachhochschule, bezahlen Eltern in der Regel ein Schulgeld. Ein Teil dieser Kosten lässt sich unter gewissen Voraussetzungen steuerlich absetzen. Die Sonderausgaben werden dann am besten in der Einkommensteuererklärung des Kindes angegeben.
Es ist noch etwas Zeit: Bis 31. Mai muss die Steuererklärung beim Finanzamt sein. Foto: Frank Rumpenhorst Steuererklärung 2016 bis 31. Mai abgeben Elterngeldbezieher, Arbeitnehmer mit mehreren Arbeitgebern und Ehepartner mit Lohnsteuerklasse III und V müssen sich den 31. Mai merken. Denn bis zu diesem Zeitpunkt muss die Steuererklärung beim Finanzamt sein. Im kommenden Jahr bleibt dafür mehr Zeit.
Können die Kosten für das Studium trotz eines Stipendiums von der Steuer abgesetzt werden oder nicht? Darüber sind sich die Finanzgerichte gerade nicht einig. Foto: Andrea Warnecke BFH urteilt: Kosten für Studium trotz Stipendium absetzbar? Die Steuererklärung ist für Studierende keine einfache Angelegenheit. Häufige Frage dabei ist: Wie lassen sich Kosten geltend machen? Noch komplizierter wird es, wenn jemand ein Stipendium erhält.