Rückkehr in die Gesetzliche: Für Rentner künftig einfacher

08.08.2017
Die Rückkehr von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung ist oft nicht ohne Weiteres möglich. Rentner können jedoch von einer gesetzlichen Neuregelung profitieren. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund hin.
Die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung ist schwierig. Für Rentner wird es künftig leichter zu wechseln. Foto: Martin Schutt/dpa
Die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung ist schwierig. Für Rentner wird es künftig leichter zu wechseln. Foto: Martin Schutt/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Rentner können künftig leichter von der freiwilligen oder privaten in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln. Möglich macht das eine gesetzliche Neuregelung zur Berechnung der Vorversicherungszeit, die zum August in Kraft getreten ist.

Für so einen Wechsel sind bestimmte Voraussetzungen nötig: Pflichtversichert in der Gesetzlichen Krankenversicherung sind Rentner nur, wenn sie in der zweiten Hälfte des Arbeitslebens zu mindestens 90 Prozent in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert gewesen sind - ob freiwillig, pflicht- oder familienversichert. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

Neu ist nun, dass für diese erforderliche Zeitspanne drei Jahre für jedes Kind pauschal angerechnet werden. Das gilt für eigene sowie für Adoptiv-, Stief- und Pflegekinder.

Den Wechsel vollziehen können künftige Rentner, aber auch alle, die bereits im Ruhestand sind und die Vorversicherungszeit bislang nicht erfüllt haben, erläutert die Deutsche Rentenversicherung Bund.

Betroffene Rentner müssen sich bei einer gesetzlichen Krankenkasse melden und die Prüfung selbst anfragen. Für künftige Rentner erfolgt die Berechnung automatisch, wenn sie den Rentenantrag stellen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Per Telefon oder online findet man den richtigen Ansprechpartner bei Fragen zur Rentenversicherung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Rentenberater - So findet man den richtigen Ansprechpartner Viele Leute stellen sich viele Fragen rund um die Rentenversicherung. Ob per Telefon, Internet oder in einem persönlichen Gespräch: die Deutsche Rentenversicherung kann bei Fragen aller Art weiterhelfen.
Wie viel Rente könnte es eines Tages geben? Die Info der gesetzlichen Deutschen Rentenversicherung (DRV) bekommt jeder, der mindestens 27 Jahre alt ist. Foto: Marijan Murat/dpa/dpa-tmn Durchblick bei der Renteninformation Jedes Jahr erhalten Millionen Arbeitnehmer Post von der Rentenversicherung. Die Schreiben geben Auskunft zur künftigen Höhe der Rente. Wer die Informationen achtlos weglegt, verschenkt eventuell Geld.
Wer eine Ausbildung anfängt, sollte gleichzeitig mit der Altersvorsorge beginnen. Foto: Mascha Brichta Richtig absichern: Berufsanfänger sollten vorsorgen Die Zusage für die Ausbildung ist für viele junge Leute ein toller Moment. Doch jetzt rückt nicht nur der erste Job in greifbare Nähe - auch die Altersvorsorge wird ein Thema.
Bei der privaten Altersvorsorge sollten Verbraucher auch darauf achten, ob der Staat sie fördert. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Rendite: Bei Altersvorsorge aufmerksam sein Aufgepasst bei der privaten Altersvorsorge. Wer das Vorsorgeprodukt nicht sorgfältig aussucht, hat aus der Kapitalanlage später weniger Ertrag als ursprünglich erhofft, so eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln.