Mediation kann Kosten sparen

11.09.2020
Der Gang vor Gericht kann teuer werden. Günstiger kann ein Schlichtungsverfahren sein. Manche Verfahren sind für Verbraucher sogar kostenlos.
Schlichten statt streiten - Mediatoren können im Konfliktfall helfen. Für Verbraucher ist das oft günstiger als ein Prozess. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Schlichten statt streiten - Mediatoren können im Konfliktfall helfen. Für Verbraucher ist das oft günstiger als ein Prozess. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Ärger mit dem Nachbarn? Streit mit dem Handwerker? In solchen Fällen müssen Verbraucher nicht gleich vor Gericht ziehen. Oft kann auch eine Schlichtung oder Mediation helfen, erklären die Experten der Stiftung Warentest in der Zeitschrift «Finanztest» (Ausgabe 10/2020). In der Regel sind solche Verfahren günstiger als ein Prozess vor Gericht.

Schlichter oder Mediatoren begleiten die Konfliktparteien dabei aber in der Regel nur. Eine Lösung müssen die Betroffenen versuchen selbst zu finden. Gerade bei Streit im persönlichen Umfeld kann das ein Weg sein, Konflikte beizulegen. Bei Streitigkeiten mit Unternehmen können die jeweiligen Schlichtungsstellen helfen.

Die Verfahren sind für Verbraucher meist kostenlos. Die Schiedssprüche sind nicht immer bindend, werden aber meist angenommen.

© dpa-infocom, dpa:200911-99-518450/2

Liste mit Schlichtungsstellen

Bundesamt für Justiz zu Verbraucherstreitbeilegung

Bundesverband Mediation

Infos der Stiftung Warentest


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer Blindengeld bezieht, muss dafür keine Abgaben an die gesetzliche Krankenkasse zahlen, entschied das Landessozialgericht Baden-Württemberg in einem verhandelten Fall. Foto: Maurizio Gambarini Streit um Blindengeld: Keine Abgaben an die Kasse zahlen Blinde benötigen Hilfsmittel, damit sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Zu diesem Zweck wird ihnen das Landesblindengeld ausgezahlt. Im verhandelten Fall verlangte die Krankenkasse von einem Rentner aufgrund des Blindengelds höhere Versicherungsbeiträge.
Mit nachhaltigen Geldanlagen verbindet man häufig Umweltschutz und soziale Verbesserung. Doch so klar geregelt ist es nicht. Foto: Roland Weihrauch/Symbolbild Markt für nachhaltige Investments wächst Rendite einfahren und dabei noch etwas für die Umwelt oder eine bessere Gesellschaft tun? Das klingt für viele Anleger gut. Der Markt für nachhaltige Geldanlagen wächst. Anleger sollten sich aber gut informieren. Denn: «nachhaltig» kann vieles bedeuten.
Wenn sie keine Mitarbeiter und im Wesentlichen nur einen Auftraggeber haben, müssen auch Selbstständige Beiträge an die Rentenversicherung leisten. Foto: Soeren Stache Rentenversicherung: Wann Selbstständige einzahlen müssen Nicht nur Angestellte müssen in die Rentenversicherung einzahlen, auch Selbstständige werden manchmal dafür herangezogen. Allerdings nur unter bestimmten Umständen. Welche das sind, ergibt sich aus einem Urteil des Bayerischen Landessozialgerichts.
Spenden zahlt sich steuerlich aus. Im Falle von Corona-Hilfe ist der Nachweis darüber sogar besonders einfach. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Corona-Hilfe braucht nur vereinfachten Zuwendungsnachweis Spenden können die Steuerlast senken. Dafür muss die Spende gegenüber dem Finanzamt aber mit entsprechenden Belegen nachgewiesen werden. Für Corona-Hilfe gilt jetzt ein vereinfachter Nachweis.