Hans Wolf

Landesamt für Soziales Gesundheit und Verbraucherschutz

~ km Konrad-Zuse-Str. 11, 66115 Saarbrücken-Burbach

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 15:30
Dienstag: 08:00 - 13:00
Mittwoch: 08:00 - 15:30
Donnerstag: 08:00 - 18:00
Freitag: 08:00 - 13:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Landesamt für Soziales Gesundheit und Verbraucherschutz finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Saarbrücken, Konrad-Zuse-Str. 11. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Landesamt für Soziales Gesundheit und Verbraucherschutz eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Öffentliche Verwaltung.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 068199780. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.saarland.de/lav.htm.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (93) Alle anzeigen
Passende Berichte (4129) Alle anzeigen
Die Zinsangst drückt den Bitcoin aktuell unter 40.000 US-Dollar. Foto: Jens Kalaene/zb/dpa Zinsangst schwächt Bitcoin und andere Kryptowährungen Wegen der Zinsflaute sahen einige Anleger ihre Chance in Kryptowährungen. Doch nun deutet sich bei der US-Geldpolitik ein Kurswechsel an. Für den Marktwert von Bitcoin und Co bleibt das nicht ohne Folgen.
Eine Liste vom eigenen Besitz zu machen, kann sich lohnen: Muss man der Versicherung Schäden melden, hat man die Übersicht schnell zur Hand. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Welchen Wert haben mein Haus und meine Einrichtung? Sie haben gerade etwas Zeit? Dann machen Sie mal eine Liste Ihres ganzen Besitzes. Die kann sehr wertvoll sein, wenn Unwetter Schäden am Haus und Hausrat verursachen.
Positive Kunden-Bewertungen lassen viele Produkte im Internet in bestem Licht erstrahlen. Doch nicht immer wird offengelegt, wie diese Bewertungen zustande kommen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn Scheinbewertungen: Untersuchung zeigt Lücken auf Websites Fünf Sterne? Bei vielen Kundenbewertungen im Netz ist Skepsis geboten. Laut einer Untersuchung im Auftrag der EU-Kommission fehlt es den Internetseiten häufig an Transparenz.
Arbeitnehmer und Selbständige können bei Verdienstausfall ihren Entschädigungsanspruch verlieren, wenn sie keine Booster-Impfung haben. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild Verlieren Beschäftigte ohne Booster Entschädigungsanspruch? Grundsätzlich haben Beschäftigte, die mit Corona infiziert sind oder unter Infektionsverdacht stehen, bei Arbeitsverbot einen Entschädigungsanspruch. Dieser könnte bei fehlender Auffrischungsimpfung jedoch entfallen.