Elternzeiten können für Rente nicht doppelt anerkannt werden

21.05.2019
Eltern kümmern sich häufig gemeinsam um ihren Nachwuchs. Mitunter nehmen sie dafür auch gemeinsam eine Auszeit im Job. Der Haken dabei: Nur einer kann sich diese Erziehungszeiten für die spätere Rente gutschreiben lassen.
Erziehungszeiten können für die Altersversorgung anerkannt werden. Foto: Christin Klose
Erziehungszeiten können für die Altersversorgung anerkannt werden. Foto: Christin Klose

Erfurt (dpa/tmn) - Oftmals nehmen beide Elternteile Elternzeit. Diese Erziehungszeiten können für die Altersversorgung anerkannt werden, jedoch nicht bei beiden für denselben Zeitraum. Dies folgt aus einer Entscheidung des Thüringer Landessozialgerichts (Az.: L 2 R 760/17).

Allerdings kann man sich etwa darauf verständigen, dass die Erziehungszeiten wechselnd beiden Eltern für die Rente angerechnet werden, erklärt die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Der Fall: Nach der Geburt der gemeinsamen Tochter nahmen die Eltern für denselben Zeitraum Elternzeit. Während dieser Zeit waren beide an der Erziehung des Kinds gleichberechtigt beteiligt. Die Rentenversicherung ordnete die Kindererziehungszeit für diesen Zeitraum einvernehmlich vollumfänglich der Mutter zu. Der Vater beantragte danach aber zusätzlich die Zuordnung der Kindererziehungszeiten für sich selbst. Die Deutsche Rentenversicherung lehnte dies ab.

Das Urteil: Das Landessozialgericht gab der Rentenversicherung Recht. Die Erziehungszeiten könnten nicht doppelt anerkannt werden. Grundsätzlich könne die Rentenversicherung Zeiten der Erziehung eines Kindes als Pflichtbeitragszeiten anerkennen. Dies diene der sozialen Absicherung der Erziehenden in einer Phase, in der es ihnen aufgrund der Erziehung des Kindes nicht oder nur eingeschränkt möglich sei, eigene Rentenanwartschaften aufzubauen. Dabei komme die Zuordnung der Erziehungszeit nur an einen Elternteil in Frage.

Die Zuordnung der Kindererziehungszeiten zu beiden Elternteilen für denselben Zeitraum sehe das Gesetz ausdrücklich nicht vor. Allerdings könnten die Eltern selbst entscheiden, wem von beiden die Erziehungszeit zuzuordnen sei. Möglich sei auch eine Aufteilung der Erziehungszeiten zu gleichen Teilen im monatlichen Wechsel zwischen den Elternteilen.

Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Verlässlich sind Renteninformationen nur, wenn alle Änderungen im Berufsleben berücksichtigt wurden. Versicherte sollten daher rechtzeitig eine Kontoklärung veranlassen. Foto: Daniel Karmann/dpa Rentenkonto klären - So können Versicherte Lücken füllen Ob Jobwechsel, Elternzeit oder Teilzeitbeschäftigung - im Berufsleben ergeben sich oft einige Veränderungen. Das hat auch Auswirkungen auf den Rentenanspruch. Wichtig ist es daher zu prüfen, ob auch alle Änderungen erfasst wurden.
Wer seine zukünftige Rente privat aufstocken will, sollte sich gut informieren. Die Deutsche Rentenversicherung bietet dafür eine neutrale Beratung an. Foto: Andrea Warnecke Rentenversicherung hilft mit Altersvorsorge-Beratung Für die meisten wird die gesetzliche Rente allein nicht ausreichen. Aus diesem Grund ist es wichtig, rechtzeitig privat vorzusorgen. Die Rentenversicherung hilft bei der Planung.
Riestern lohnt in der Elternzeit: Waren Eltern im ersten Erziehungsjahr nicht berufstätig, reicht ihnen für die volle Förderung im zweiten und dritten Jahr der Kindererziehung der Sockelbetrag von 60 Euro als Eigenbetrag. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Riestern in der Elternzeit kann sich lohnen Riester-Sparer sind in der Elternzeit förderberechtigt. Vor allem ab dem zweiten Erziehungsjahr können sie mit wenig Aufwand die volle Förderung erhalten.
Per Telefon oder online findet man den richtigen Ansprechpartner bei Fragen zur Rentenversicherung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Rentenberater - So findet man den richtigen Ansprechpartner Viele Leute stellen sich viele Fragen rund um die Rentenversicherung. Ob per Telefon, Internet oder in einem persönlichen Gespräch: die Deutsche Rentenversicherung kann bei Fragen aller Art weiterhelfen.