Chef muss Überstunden nicht zwangsläufig bezahlen

19.07.2019
Die Arbeit scheint kein Ende zu nehmen. Ist es dann sinnvoll eigenmächtig länger als vorgesehen zu arbeiten? Hat man dann automatisch ein Recht auf die zusätzliche Bezahlung?
Arbeiten Beschäftigte mehr als vorgesehen, so fallen zwar faktisch Überstunden an. Foto: Peter Endig/Illustration
Arbeiten Beschäftigte mehr als vorgesehen, so fallen zwar faktisch Überstunden an. Foto: Peter Endig/Illustration

Düsseldorf (dpa/tmn) - Ein Arbeitgeber ist nicht immer zur Vergütung von Überstunden verpflichtet. Darauf macht der Bund-Verlag auf seinem Blog für Betriebsräte aufmerksam.

Arbeiten Beschäftigte mehr als vorgesehen, so fallen zwar faktisch Überstunden an. Vergüten muss sie der Arbeitgeber aber nur dann, wenn eine entsprechende Rechtsgrundlage Überstunden zulässt und der Arbeitgeber die Mehrarbeit veranlasst hat.

Solche Regelungen sind zum Beispiel im Arbeits- oder Tarifvertrag festgehalten. Aufdrängen lassen muss sich der Chef die Vergütung von Überstunden durch «obligatorische Mehrarbeit» nämlich nicht.

Bekommen Beschäftigte aber so viele Aufgaben zugewiesen, dass die Arbeitslast nur mit Überstunden zu schaffen ist, gilt: Der Arbeitnehmer muss den Arbeitgeber darauf hinweisen, dass Überstunden anfallen werden.

Oft reiche es aber auch aus, dass der Arbeitgeber die Überstunden geduldet hat, heißt es beim Bund-Verlag mit Verweis auf die ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts.

Bund-Verlag zu Überstunden


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gesammelte Überstunden können ein Maximum erreichen oder sogar verfallen, allerdings müssen Vorgesetzte einem die Chance geben, das Guthaben wieder abzubauen. Foto: Andrea Warnecke Dürfen gesammelte Überstunden verfallen? Unter Arbeitnehmern herrscht häufig große Unsicherheit in Bezug auf Überstunden. Wie viele Überstunden darf ich sammeln und verfallen diese irgendwann? Ein Fachanwalt für Arbeitsrecht gibt Antwort.
Überstundenvergütungen werden steuerlich nicht anders behandelt als Lohnnachzahlungen. Es gilt ein ermäßigter Steuersatz. Foto: Peter Endig Für nachgezahlte Überstunden gilt ermäßigter Steuersatz Für nachträglich vergütete Überstunden fallen nur ermäßigte Steuern an. Warum ist das so? Und welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein?
Einsatzkräfte der Feuerwehr müssen oft Überstunden leisten. Die Vergütung dafür ist steuerpflichtig. Foto: Carsten Rehder Entschädigung an Feuerwehrleute müssen versteuert werden Feuerwehrleute müssen mitunter mehr arbeiten, als überhaupt rechtlich zulässig ist. Dafür bekommen sie in der Regel eine finanzielle Entschädigung. An der müssen sie aber auch den Fiskus beteiligen.
Mitarbeiter können Überstunden verweigern, wenn sie vertraglich nicht dazu verpflichtet sind. Eine Bestrafung durch den Arbeitgeber ist unzulässig. Foto: Peter Endig Dauernd Überstunden: Diese Rechte haben Mitarbeiter Überstunden sind in vielen Jobs an der Tagesordnung. Doch was kann Mitarbeitern eigentlich im schlimmsten Fall passieren, wenn sie Überstunden verweigern? Drei Fragen und Antworten zum Thema.