Bis 31. März noch freiwillige Beiträge für 2020 zahlen

03.03.2021
Freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung können sich lohnen. Denn damit kann man nicht nur Lücken im Versicherungsverlauf schließen, sondern auch die Rente erhöhen. Was Versicherte wissen müssen.
Freiwillige Beiträge an die Rentensivericherung können die spätere Rente erhöhen. Wer dies noch für das Jahr 2020 nutzen möchte, hat bis zum 31. März Zeit dafür. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Freiwillige Beiträge an die Rentensivericherung können die spätere Rente erhöhen. Wer dies noch für das Jahr 2020 nutzen möchte, hat bis zum 31. März Zeit dafür. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Berlin (da/tmn) - Wer noch rückwirkend für das Jahr 2020 freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung entrichten möchte, sollte dies bald tun. Denn die Frist hierfür läuft am 31. März ab, erklärt die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin.

Durch die Zahlung können Mindestversicherungszeiten für einen Rentenanspruch erfüllt und bereits bestehende Rentenanwartschaften aufrechterhalten werden. Zusätzlich erhöhen die Beiträge die spätere Rente.

Insbesondere Versicherte, die ihren Anspruch auf eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit durch freiwillige Beiträge sichern oder Lücken im Versicherungsverlauf schließen wollen, sollten die Frist nicht versäumen.

Bei einer nachträglichen Zahlung für das Jahr 2020 kann die monatliche Beitragshöhe beliebig zwischen dem Mindestbeitrag von 83,70 Euro und dem Höchstbeitrag von 1283,40 Euro gewählt werden. Dabei erfolgt keine Unterscheidung zwischen alten und neuen Bundesländern. Werden freiwillige Beiträge per Überweisung gezahlt, ist neben der Versicherungsnummer der Zeitraum anzugeben, für den die Beiträge gelten sollen.

Freiwillige Beiträge können alle in Deutschland lebenden Personen zahlen, die nicht versicherungspflichtig und mindestens 16 Jahre alt sind. Dies gilt auch für Deutsche, die im Ausland wohnen. Wer eine vorgezogene Altersvollrente bezieht, kann bis zum Erreichen des regulären Rentenalters ebenfalls freiwillige Beiträge zahlen und damit die Rente weiter erhöhen.

Service:

Fragen hierzu beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung am kostenlosen Servicetelefon unter 0800-1000-4800.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-659816/2

Broschüre der Deutschen Rentenversicherung Bund


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wie viel Rente könnte es eines Tages geben? Die Info der gesetzlichen Deutschen Rentenversicherung (DRV) bekommt jeder, der mindestens 27 Jahre alt ist. Foto: Marijan Murat/dpa/dpa-tmn Durchblick bei der Renteninformation Jährlich erhalten Millionen Arbeitnehmer Schreiben von der Rentenversicherung. Die geben Auskunft zur künftigen Höhe der Rente. Wer die Informationen achtlos weglegt, verschenkt eventuell Geld.
Wie viel Rente könnte es eines Tages geben? Die Info der gesetzlichen Deutschen Rentenversicherung (DRV) bekommt jeder, der mindestens 27 Jahre alt ist. Foto: Marijan Murat/dpa/dpa-tmn Durchblick bei der Renteninformation Jedes Jahr erhalten Millionen Arbeitnehmer Post von der Rentenversicherung. Die Schreiben geben Auskunft zur künftigen Höhe der Rente. Wer die Informationen achtlos weglegt, verschenkt eventuell Geld.
Wer seine zukünftige Rente privat aufstocken will, sollte sich gut informieren. Die Deutsche Rentenversicherung bietet dafür eine neutrale Beratung an. Foto: Andrea Warnecke Rentenversicherung hilft mit Altersvorsorge-Beratung Für die meisten wird die gesetzliche Rente allein nicht ausreichen. Aus diesem Grund ist es wichtig, rechtzeitig privat vorzusorgen. Die Rentenversicherung hilft bei der Planung.
Mit Abschluss eines Altersvorsorgevertrages steht gleichzeitig auch der Rentenfaktor fest. Dieser ist ein wichtiger Baustein für die Bestimmung der späteren Rente. Foto: Hans Wiedl Rentenfaktor: Anhaltspunkt für die spätere Rente Neben der gesetzlichen Rente kann der Abschluss einer privaten Rentenversicherung als weitere Sicherheit im Alter dienen. Hierbei spielt der Rentenfaktor eine wichtige Rolle, der als Orientierung für die spätere Rente gilt.