Zweitürer der Mercedes-E-Klasse bekommt Update

27.05.2020
Ab Herbst verkauft Mercedes auch die Zweitürer der E-Klasse in der modellgepflegten Ausführung. Was kommt neu bei Coupé und Cabrio?
Mercedes gönnt seinen Zweitürern der E-Klasse eine Modellpflege. Foto: Daimler AG/dpa-tmn
Mercedes gönnt seinen Zweitürern der E-Klasse eine Modellpflege. Foto: Daimler AG/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes frischt die Zweitürer der E-Klasse auf. Nach Limousine, dem Kombi-T-Modell und dem Geländekombi Allterrain gibt es nun auch für Coupé und Cabrio eine Modellpflege. Weil der Verkauf aber erst im Herbst beginnen soll, nennt der Hersteller noch keine Preise.

Neben Design-Retuschen an den künftig schmaleren und immer mit LED-Technik bestückten Scheinwerfern und am Innenleben der Rückleuchten bringt das Update vor allem neue Motoren.

So bekommt nun auch der Vierzylinder-Diesel erstmals einen elektrischen Starter-Generator mit 48-Volt-Technik. Im Getriebe integriert und bis zu 15 kW/20 PS und 180 Nm stark, unterstützt er den Selbstzünder beim Anfahren und steigert durch eine verbesserte Bremsenenergie-Rückgewinnung sowie durch längere Start-Stopp-Phasen die Effizienz, teilt Mercedes mit. Die gleiche Technik mit 16 kW/21 PS und 250 Nm kommt auch im Sechszylinder-Benziner zum Einsatz.

Als Diesel und Benziner verfügbar

Angeboten werden die Zweitürer als Diesel und Benziner mit vier oder sechs Zylindern. Als 220d kommt die E-Klasse damit auf 143 kW/194 PS, der 400d steht mit 250 kW/340 PS in der Liste und für die Benziner nennt Mercedes als Kennzahlen 145 kW/197 PS beim E200, 190 kW/258 PS beim E300 und 270 kW/372 PS beim E400.

Außerdem gibt es von AMG noch einen ebenfalls vom Startergenerator unterstützten Sechszylinder von 320 kW/435 PS im E53. Die Verbrauchswerte der verschiedenen Modelle beginnen bei 4,7 Litern, und der CO2-Ausstoß liegt im günstigsten Fall bei 123 g/km.

Erweitert wird der Kompetenzbereich der Assistenzsysteme: Sie können in engeren Lücken schneller einparken und zum Beispiel das Tempo des Abstandstempomaten weiter vorausschauend dem Verkehrsfluss anpassen. Außerdem gibt es ein Update für das Bediensystem MBUX, das über ein neues Lenkrad bedient wird und zusätzliche Komfort- und Unterhaltungsfunktionen erhält.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Mercedes-AMG GLE 53 setzt auf erste Elektrounterstützung mit Starter-Generator. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Werkstuner entdecken die Elektrifizierung In Zeiten strengerer CO2-Grenzwerte und größerer Klimasorgen führt kein Weg mehr an der Elektrifizierung vorbei. Trotzdem setzen die Autohersteller weiter auf Power.
Jaguar rüstet originale E-Types zu E-Autos um. Foto: Jaguar/Land Rover/dpa-tmn Moderne Oldtimer und Retro-Autos stehen hoch im Kurs Old- und Youngtimer stehen hoch im Kurs. Aber nicht jeder ist bereit, auch deren Unzulänglichkeiten zu akzeptieren. Daher suchen Klein- und Großserienhersteller neue Wege, die Faszination fürs Vergangene in die heutige Zeit zu übertragen.
Ein im typischen Schweden-Stil gezeichnetes Stufenheck zeichnet den 4,76 Meter langen Volvo S60 aus. Foto: Volvo Volvos 60er-Baureihe jetzt als Limousine im Handel Sein neuestes Mittelklasse-Auto lässt Volvo in den USA bauen. Schon vor einigen Wochen trafen vereinzelt Modelle bei den Händlern ein. Nun soll der Verkauf im großen Stil beginnen.
Haustuner AMG bringt im Herbst potente 45er Modelle von CLA und A-Klasse (r) an den Start. Foto: Daimler AG/dpa-tmn AMG bringt Mercedes A-Klasse und CLA in 45er-Version A-Klasse und CLA geben sich in der 45er-Version deutlich sportlicher, haben neue Sitze, geänderte Instrumente und ein Sportlenkrad.