Vogelkot schnell vom Autolack entfernen

18.02.2019
Viele Laternenparker kennen das: Gerade erst das Auto frisch gewaschen, und schon hat wieder hat ein Vogel weiße Kotflecken auf dem Lack hinterlassen. Was nun? Ein Lackexperte gibt Tipps.
Flecken-Alarm: Vogelkot sollten Autofahrer schnellstmöglich entfernen, damit er keine teuren Schäden hinterlässt. Foto: Andrea Warnecke
Flecken-Alarm: Vogelkot sollten Autofahrer schnellstmöglich entfernen, damit er keine teuren Schäden hinterlässt. Foto: Andrea Warnecke

Hagen (dpa/tmn) - Bei Vogelkot auf dem Autolack ist Eile beim Entfernen geboten. «Jede Stunde zählt, ansonsten kann es irreparable Schäden auf der Lackoberfläche geben», sagt Autopflege-Spezialist Christian Petzoldt aus Hagen.

Auf einer Fläche ohne gute Lackkonservierung können schon nach zwei Stunden Schattenbildungen auf dem Lack zurückbleiben. Vergeht noch mehr Zeit, könne der Lack bis in die Tiefe geschädigt werden. «Das zeigt sich dann neben dem Fleck durch eine richtig verätzte Vertiefung.»

Nacklackierung nötig

Ein Profi könne das je nach Tiefe durch Schleifen und Polieren noch retten, aber ansonsten muss das betroffene Teil nachlackiert werden. Auch manche Baumharze und Insektenreste können den Klarlack nach längerer Einwirkzeit angreifen.

Sind die Kotflecken noch sehr frisch und weich, reicht es, schnell zur nächsten Tankstelle zu fahren und sie mit etwas fließendem Wasser herunterzuspülen. Etwa mit der Kanne, die man fürs Nachfüllen des Kühlwassers nutzt. «Dann bleibt meistens ein kleiner kalkartiger harter Rand. Weil am Rand trocknet der Kot im Flachbereich immer schneller an», sagt Petzoldt. Der könnte sich noch mit durchnässtem Papier, das zuvor einige Zeit auf der Stelle einwirken muss, entfernen lassen. Ein feucht gemachtes gefaltetes Stück Abreißpapier von der Tankstelle kann sich dafür eignen.

Nicht trocken abwischen

Solche Hinterlassenschaften aber nie trocken abwischen, um tiefe Kratzer zu vermeiden, die meist auch nicht mehr mit normalem Polieren verschwinden. «Das Papier nur vorsichtig aufnehmen, nicht hin- und herschieben», rät Petzoldt. Wenn die Rückstände schon härter sind, hilft nur längeres Einweichen mit einem nassen Tuch. Die Reste sind danach genauso vorsichtig mit einem weichen Mikrofasertuch aufzunehmen.

Laternenparker, die beispielsweise unter Bäumen häufiger mit Vogelkot zu kämpfen haben, sollten sie sich wappnen: «Eine Flasche mit Wasser, vielleicht mit etwas Seife, oder ein Detailer sowie ein weiches Mikrofasertuch oder Krepprolle gehören dann besser in den Kofferraum», rät Petzoldt. Ein Detailer ist ein spezieller Sprühreiniger für Kfz-Oberflächen aus dem Autozubehör für partielle Reinigung.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Erst nach einer gründlichen Wäsche loslegen: Polieren hilft dem Lack, wieder frisch zu glänzen. Foto: Andrea Warnecke Mit Handarbeit und Politur glänzt der Autolack wieder Autolacke können mit der Zeit verwittern. Autofahrer können diesen Verfall aber aufhalten: Wer regelmäßig den Lack behandelt, erhält den Glanz seines Autos. Doch wann sind überhaupt eine Politur und der Einsatz einer Poliermaschine nötig?
Am besten schnell entfernen: Vogelkot kann den Autolack angreifen und sich einbrennen. Foto: Inga Kjer Vogelkot auf Autolack: Mit feuchtem Tuch aufweichen Es lässt sich kaum vermeiden: Wenn der Kot von Vögeln auf dem Auto landet, sieht das nicht nur unschön aus, sondern kann auch den Lack beschädigen. Wie Autofahrer dann reagieren sollten, erklärt ein Experte für Autopflege.
Das Scheibenwischerwasser sollten Autofahrer im Sommer austauschen, da es sonst für einen schmierigen Film auf der Frontscheibe sorgt. Foto: Christin Klose Jetzt auf Sommerreiniger für Scheibenwischwasser wechseln Beim Übergang vom Winter zum Frühjahr müssen Autofahrer nicht nur die Reifen wechseln. Auch das Wasser der Scheibenwischer wird am besten ausgetauscht. Denn Schmutzspuren auf der Frontscheibe können die Sicht behindern.
Entrümpelung: Unnötigen Ballast aus dem Auto und auch die Dachbox selbst entfernen Autofahrer besser nach der Reise, um Sprit zu sparen. Foto: Bodo Marks Auto nach der Reise entrümpeln und gründlich durchchecken Wer mit dem Auto in den Urlaub gefahren ist, sollte nach der Reise sein Auto gründlich kontrollieren und von unnötigem Ballast befreien. Das kann auch helfen, Sprit zu sparen. Was ist noch zu tun?