Toyota bringt den Highlander nach Europa

11.05.2020
Sein vor allem für die USA konzipiertes SUV Highlander rollt Toyota auch in Europa aus. Die Preise für den Geländegänger sind noch unbekannt - allerdings gibt es erste Hinweise.
Warten auf den Highlander: Das vor allem für den US-Markt konzipierte SUV will Toyota im kommenden Jahr auch in Deutschland verkaufen. Foto: Toyota/dpa-tmn
Warten auf den Highlander: Das vor allem für den US-Markt konzipierte SUV will Toyota im kommenden Jahr auch in Deutschland verkaufen. Foto: Toyota/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Toyota reagiert auf den anhaltenden Trend zum SUV. Die Japaner holen deshalb auch den Highlander nach Europa. Das vor allem für die USA entwickelte Modell misst 4,95 Meter und füllt mit bis zu sieben Sitzplätzen und 658 bis 1909 Litern Stauraum die Lücke zwischen dem RAV-4 und dem luxuriösen Land Cruiser.

Das teilte der Hersteller mit und kündigt den Verkaufsstart für das kommende Jahr an. Preise nannte Toyota noch nicht. Sie werden aber deutlich über dem RAV-4 liegen, der mit vergleichbarer Technik bei 42 880 Euro startet.

Angeboten wird der Highlander hierzulande nur als Hybrid mit einem 2,5 Liter großen Benziner und zwei Elektromotoren, die alle vier Räder antreiben. In der US-Spezifikation kommt dieser Antrieb auf eine Systemleistung von 179 kW/243 PS. Für das europäische Modell stehen offizielle Daten zu Leistung, Verbrauch und Geschwindigkeit noch aus.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gilt als S-Klasser der SUVs mit Stern: Der neue GLS ist nochmal eine Nummer größer und dicker geworden. Foto: Daimler AG Alte Schule auf der Auto Show in New York Was für ein Kontrastprogramm: Während die PS-Branche auf der Messe in Shanghai mit E-Mobilen und Roboter-Autos den Aufbruch in eine neue Zeit feiert, dreht sich bei der Auto Show in New York noch einmal alles um Gelände- und Sportwagen aus einer zu Ende gehenden Ära.
Rustikale Technik: Der alte Geländewagen setzt auf Blattfedern und Starrachsen. Foto: Toyota/dpa-tmn Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser Viele legendäre Geländewagen entstanden im Zeichen eines militärischen Auftrags. Das war auch beim Toyota Land Cruiser so geplant. Dass es doch ein wenig anders kam, änderte nichts am Erfolg.
Autos wie der Twingo könnten es künftig schwer haben, sagt Hersteller Renault. Foto: Renault/dpa-tmn Die Zukunft der Stadtflitzer Der VW Up: zu teuer. Der Opel Adam: noch ohne Nachfolger. Der Ford Ka: bald Geschichte. Glaubt man den Prophezeiungen der Hersteller, ist die Zukunft der Kleinwagen finster - zumindest als Verbrenner.
Limitierte Auflage: Vom Rotwild GT S legte die Mercedes-Tochter AMG 100 Stück zu je 9990 Euro auf. Foto: Daimler Automarken auf zwei Rädern: Die Fahrräder der Fahrzeugbauer Autos und Fahrräder: Diese Kombination verträgt sich auf der Straße nicht immer. Für einige Autobauer sind Drahtesel dagegen eine willkommene Ergänzung der eigenen Produktpalette. Ein Einblick in den Markt.