Neuer Opel Mokka startet Anfang 2021 ab 19 990 Euro

23.09.2020
Opel hat das Modell Mokka erneuert - und bringt die Zweitauflage des SUVs quasi als doppelten Mokka auf den Markt: Vom Start weg gibt es ihn nicht nur als Verbrenner, sondern auch als reines E-Auto.
Doppelter Mokka: Opel bringt das völlig neu gestaltete Modell sowohl als Verbrenner wie auch als reines E-Auto (rechts) auf den Markt. Foto: Opel Automobile GmbH/dpa-tmn
Doppelter Mokka: Opel bringt das völlig neu gestaltete Modell sowohl als Verbrenner wie auch als reines E-Auto (rechts) auf den Markt. Foto: Opel Automobile GmbH/dpa-tmn

Rüsselsheim (dpa/tmn) - Opel hat die zweite Generation des Modells Mokka enthüllt. Das kompakte SUV soll Anfang 2021 zu den Händlern kommen, teilte der Autohersteller mit. Wie den technisch eng verwandten Corsa wird es dann auch den Mokka vom Start weg als Verbrenner und reines Elektroauto geben.

Mit Tank kostet der 4,15 Meter lange Wagen, mit dem Opel außen wie innen auch eine neue Designsprache einführen will, mindestens 19 990 Euro. Für die Batterie-Version werden 32 990 Euro fällig.

Als Verbrenner sind laut Opel Benziner und Diesel im Angebot, die ein Spektrum von 74 kW/100 PS bis 96 kW/130 PS abdecken und auf Verbrauchswerte von 3,8 bis 4,8 Liter kommen (100 bis 111 g/km CO2). Als E-Auto 100 kW/136 PS stark, kommt der Mokka mit einem 50 kWh großen Akku im WLTP-Zyklus bis zu 324 Kilometer weit.

Egal ob mit Sprit oder mit Stecker fehlt dem Mokka allerdings eine Eigenheit, die Geländewagen für gewöhnlich auszeichnen: Ein Allradantrieb ist in der neuen Generation nicht mehr vorgesehen.

© dpa-infocom, dpa:200923-99-674325/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Klare Kante: Der neue Opel Mokka hat das eher rundliche Design des Vorgängersmodells abgelegt und ist auch als E-Auto zu haben. Foto: Opel Automobile GmbH/dpa-tmn Opel Mokka kommt 2021 auch mit Elektroantrieb Vor rund acht Jahren startete Opel mit dem Mokka ins Boom-Segment der kleineren SUV. Nach einer Auffrischung vor ein paar Jahren steht nun die neue Generation ins Haus - mit gänzlich neuer Optik.
Mix aus Van und SUV: Der aufgefrischte Opel Crossland geht Anfang 2021 an den Start. Foto: Axel Wierdemann/Opel Automobile GmbH/dpa-tmn Der Mokka lässt grüßen: Opel frischt den Crossland auf Opel hat seinen Crossland überarbeitet. Optisch erinnert das kleine SUV schon an den bereits vorgestellten Mokka, der die Designsprache der nächsten Jahre prägen soll.
Fürs urbane Umfeld entwickelt: Wie es aber mit dem knubbeligen e.GO Life weitergeht, ist noch ungewiss. Foto: e.GO Mobile AG/dpa-tmn Mini-E-Mobile für die Stadt 70 Kilometer Reichweite und gerade mal 45 km/h: Tesla-Fahrer mögen darüber lachen. Doch mehr braucht es nicht in der Stadt. Können Mini-Autos E-Mobilität auch ohne Förderung halbwegs bezahlbar machen?
Wer mit dem E-Tretroller im öffentlichen Straßenverkehr fahren will, braucht ein Versicherungskennzeichen zum Aufkleben. Foto: Elke A. Jung-Wolff/GDV/dpa-tmn Alles über die neuen E-Tretroller Künftig dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Aber nicht jedes Modell bekommt eine Zulassung. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern?