Neue Audi A6 Limousine startet im Juli bei 58 050 Euro

18.05.2018
Im Sommer kommt die neue Audi A6 Limousine auf den Markt. Mit mehr Platz im Innenraum, Assistenzsystemen aus der Oberklasse und Sechszylindermotoren geht der Fünftürer an den Start.
Start im Sommer: Die achte Generation seiner Limousine A6 bietet Audi zu Preisen ab 58 050 Euro an. Foto: Graeme Fordham/Audi
Start im Sommer: Die achte Generation seiner Limousine A6 bietet Audi zu Preisen ab 58 050 Euro an. Foto: Graeme Fordham/Audi

Ingolstadt (dpa/tmn) - Audi bereitet den Start der neuen A6 Limousine vor. Die achte Generation des Konkurrenten für Autos wie BMW 5er und Mercedes E-Klasse soll im Juli in den Handel kommen und zunächst mindestens 58 050 Euro kosten, teilte der Hersteller mit.

Dafür gibt es den außen nur wenige Millimeter gewachsenen, innen aber laut Audi deutlich geräumigeren Fünftürer als 50 TDI mit einem drei Liter großen V6-TDI. Der leistet 210 kW/286 PS und kommt mit Achtgang-Automatik und Allradantrieb im besten Fall auf einen Normverbrauch von 5,5 Litern (142 g/km CO2-Ausstoß).

Alternativ dazu steht der 55 TFSI für 59 850 Euro in der Startaufstellung. Auch der Benziner hat einen drei Liter großen V6-Motor, Allrad und Automatik und leistet 250 kW/340 PS. Seinen Verbrauch gibt Audi mit 6,7 Litern und den CO2-Ausstoß mit 151 g/km an. Kurz nach dem Marktstart folgen zwei weitere Diesel: Ein V6 mit 170 kW/231 PS und ein 2,0 Liter großer TDI mit 150 kW/204 PS und Frontantrieb, der den Preis in die Nähe von 50 000 Euro drücken sollte.

Technisch ist der nun 4,94 Meter lange A6 eng verwandt mit A8 und A7 und übernimmt von den beiden Oberklassemodellen unter anderem das nahezu schalterlose Cockpit mit digitalen Instrumenten und zwei großen Touchscreens in der Mittelkonsole. Hinzu kommen die Luftfederung, Allradlenkung und Assistenzsysteme bis hin zum autonomen Parken.

Ebenfalls bereits aus den anderen Baureihen bekannt sind die 48-Volt-Generatoren, die den Alltagsverbrauch der Motoren um rund 0,7 Liter drücken sollen. Stärker als der konventionelle Anlasser schieben sie den Wagen mit an, verlängern die Start-Stopp-Phasen und sind effizienter beim Rekuperieren, teilt Audi mit.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gegen 2500 Euro Aufpreis zum Stufenheck können A6-Käufer den Audi-Kombi Avant ordern. Foto: Audi/dpa-tmn Audi A6 jetzt auch wieder als Kombi Etwa ein halbes Jahr mussten sich Audi-Kunden gedulden, nun händigt der Autobauer auch eine Kombi-Version des Audi A6 aus. Für einen Aufpreis von 2.500 bekommt man in der hinteren Reihe mehr Platz - im Vergleich zur Limousine bleibt ansonsten vieles unverändert.
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?
Ab Sommer verkauft Audi seinen A6 auch wieder als Kombi Avant. Foto: Audi AG Audi A6 im Sommer auch wieder als Avant Die Kombis von Audi sind beliebt. Deshalb steht auch schon der neue A6 Avant in den Startlöchern. Der Kofferraum bietet ein Volumen von 565 Litern.
Der Hyundai Ioniq electric bekommt vom ADAC fünf Sterne. Der VW e-Golf und der Toyota Prius 1.8 Plug-In Hybrid erhalten beim Ecotest ebenfalls die Bestwertung. Foto: Martial Trezzini/KEYSTONE/dpa E-Autos und ein Plug-in-Hybrid liegen bei ADAC-Ecotest vorn Für welches Auto sollten sich umweltbewusste Verbraucher entscheiden? Der ADAC-Ecotest gibt Aufschluss. Die besten fünf Testteilnehmer fahren alle mit alternativem Antrieb.