MG bringt Elektro-SUV 2020 nach Deutschland

19.07.2019
Ein britisches Markenmodell made in China: Gemeint ist das neue Kompakt-SUV von MG, das bald nach Deutschland kommt. Kunden können den 4,31 Meter langen Stromer dann online bestellen. Andere Details bleiben vorerst geheim.
Kommt voraussichtlich 2020 auch nach Deutschland: Das elektrische SUV ZS EV von MG. Foto: Marc Van Oene/MG/dpa-tmn
Kommt voraussichtlich 2020 auch nach Deutschland: Das elektrische SUV ZS EV von MG. Foto: Marc Van Oene/MG/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Der chinesische Autokonzern SAIC reanimiert die britische Kultmarke MG auch in Deutschland. Dafür bringt MG das elektrische Kompakt-SUV ZS EV in Stellung, teilte der Hersteller mit.

Das 4,31 Meter lange E-Auto ist in China schon seit Frühjahr auf dem Markt. Ab Herbst rollt es nach Europa. In Deutschland startet der Verkauf allerdings erst 2020. Dann sollen auch die ersten Auslieferungen erfolgen, teilte das Unternehmen mit. Kunden sollen das SUV dann online ordern können. Welche Partner Service und Garantieansprüche betreuen sollen, will das Unternehmen in den kommenden Monaten mitteilen.

Finale technische Details für das kompakte SUV will MG im September nennen. Das Modell ähnele dem Modell für den britischen Markt. Für dieses meldet die MG-Seite eine Batteriegröße von 44,5 kWh. Die soll demnach für eine WLTP-Reichweite von maximal rund 262 Kilometern mit einer Ladung sorgen. Der E-Motor leistet 105 kW/143 PS und hält 353 Newtonmeter parat.

Roadster wie MG TD, MGA und MGB machten die in den 1920er Jahren gegründete britische Marke weltberühmt. Anfang der 1980er folgten Niedergang, Wiederbelebungsversuche und Besitzerwechsel. Seit 2007 gehört die Automarke zu SAIC Motor, der sich als siebtgrößten Autohersteller der Welt bezeichnet und unter anderem mit General Motors und Volkswagen zusammenarbeitet.

UK-MG-Homepage


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Strom tanken, zapfen oder laden? Wie auch immer. Fest steht, dass die Elektromobilität viele neue Begriffe in den Alltag der Autofahrer bringt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Das große Glossar rund ums E-Auto CCS, Range-Extender und PSM: Wer sich mit Elektroautos beschäftigt, trifft auf Begriffe, die mehr nach Raumfahrt als nach Straßenverkehr klingen. Unwissenheit herrscht oft auch bei praktischen Fragen wie Tanken und Reichweite. Eine kleine Stromerkunde schafft Abhilfe.
Neue Antriebstechnologien und Digitalisierung stehen im Mittelpunkt der Fachmesse Bus2Bus in Berlin. In Deutschland sind nach Branchenangaben erst rund 100 von 35.000 Bussen voll elektrisch unterwegs. Foto: Ralf Hirschberger Beim Bus fällt der Abschied vom Diesel schwer Elektrobusfahren? Für Fahrgäste in Deutschlands Städten nahezu unmöglich. Erst allmählich kommen die neuen Antriebe auf die Straßen. Andere sind da weiter.
Lange unter Strom: Der E-Niro soll maximal auf eine Normreichweite von 485 Kilometern kommen. Foto: Kia Werden Akkuautos massentauglich? Während sich die Premiumhersteller gerade auf Tesla einschießen, geht die elektrische Revolution munter weiter: Zwei Klassen unter E-Tron & Co kommen bald eine Reihe von dezidierten Akku-Autos, die nicht minder alltagstauglich sind, aber nur die Hälfte kosten.
Noch mehr Geländewagen, und die künftig auch noch elektrisch: VW setzt immer stärker auf Stadtgeländewagen. Foto: Hauke-Christian Dittrich VW will stärker vom SUV-Boom profitieren Am Trend kann man nicht vorbeigehen, meint VW: die Menschen wollen demnach die schweren, SUV genannten Stadtgeländewagen. Die Volkswagen-Kernmarke will deren Zahl fast verdreifachen. Darauf reagiert nicht jeder euphorisch.