Mercedes V-Klasse ab Herbst auch unter Strom

18.09.2020
Wer oft mehr Platz im Auto braucht, kann zu Großraumlimousinen greifen. Mercedes hat dafür die V-Klasse im Programm. Ab Herbst können Kunden sie auch mit Elektromotor kaufen.
Großes E-Auto: Die V-Klasse hat Mercedes ab Herbst auch mit Elektromotor im Programm. Foto: Mercedes-Benz AG/dpa-tmn
Großes E-Auto: Die V-Klasse hat Mercedes ab Herbst auch mit Elektromotor im Programm. Foto: Mercedes-Benz AG/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) – Die Mercedes V-Klasse fährt künftig auch elektrisch. Zu Preisen ab 69 020 Euro gibt es den großen Van zum Herbst als EQV, teilt der Hersteller mit.

Dann übernimmt den Vortrieb ein E-Motor mit 150 kW/204 PS, die Energie dafür liefert ein Akku mit einer Kapazität von 100 kWh. Im besten Fall reicht dessen Strom für 418 Kilometer, so Mercedes weiter.

Der EQV sprintet in rund zehn Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht maximal 140 km/h. Gegen Aufpreis lässt Mercedes der V-Klasse auch Auslauf bis 160 km/h. Trotz des großen Akkus im Wagenboden bleibe die volle Flexibilität der V-Klasse erhalten: Der Laderaum der in zwei Längen angebotenen V-Klasse ist unverändert groß, die Sitze können nach wie vor flexibel verschoben und gedreht werden.

Als weitere Neuerung gibt es das Bediensystem MBUX mit großem Touchscreen und neuer EQ-Software, die bei der Routenplanung und der Suche nach Ladesäulen hilft. Dort zapft man im besten Fall mit 110 kW und kommt so in 45 Minuten von 10 auf 80 Prozent Ladestand.

© dpa-infocom, dpa:200917-99-601039/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mercedes bietet die V-Klasse nun auch mit Akku-Antrieb an. Neuer Name: EQV. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Als EQV fährt die Mercedes-V-Klasse elektrisch Für Autofahrer mit mehr Platzbedarf sind Vans wie die Modelle der V-Klasse von Mercedes etwas. Die Großraumlimousine fährt auf Wunsch nun auch mit Elektromotor.
Der Mercedes-AMG GLE 53 setzt auf erste Elektrounterstützung mit Starter-Generator. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Werkstuner entdecken die Elektrifizierung In Zeiten strengerer CO2-Grenzwerte und größerer Klimasorgen führt kein Weg mehr an der Elektrifizierung vorbei. Trotzdem setzen die Autohersteller weiter auf Power.
Jaguar rüstet originale E-Types zu E-Autos um. Foto: Jaguar/Land Rover/dpa-tmn Moderne Oldtimer und Retro-Autos stehen hoch im Kurs Old- und Youngtimer stehen hoch im Kurs. Aber nicht jeder ist bereit, auch deren Unzulänglichkeiten zu akzeptieren. Daher suchen Klein- und Großserienhersteller neue Wege, die Faszination fürs Vergangene in die heutige Zeit zu übertragen.
Noch ist die Elektro-Offensive gut getarnt: Vier neue EQ-Modelle will Mercedes von 2021 an starten, darunter mit den S- und E-Klassen vergleichbare Limousinen und SUVs. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Mercedes plant weitere EQ-Modelle ab 2021 Mercedes will 2021 vier weitere Elektroautos im Luxussegment auf die Straße bringen. Welche neuen Modelle dieser EQ-Reihe sind geplant?